Kinderpornografie und sexueller Missbrauch: Was erwartet drei Männer nun?

Regensburg - Wegen Kinderpornografie-Vorwürfen wird drei 57, 54 und 29 Jahre alten Männern vor dem Landgericht Regensburg der Prozess gemacht.

900.000 kinderpornografische Bilder wurden bei einem angeklagten Anwalt gefunden. (Symbolbild)
900.000 kinderpornografische Bilder wurden bei einem angeklagten Anwalt gefunden. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das Trio soll an der bandenmäßigen Verbreitung von kinderpornografischen Fotos über eine Internetplattform beteiligt gewesen sein.

Einer der Angeklagten soll zudem selbst ein Mädchen schwer sexuell missbraucht haben.

Der Prozess beginnt nach Angaben des Gerichts am Dienstag (9 Uhr).

Frau hilft Autofahrer nach Unfall: Jetzt ist sie ihren Führerschein los
Polizeimeldungen Frau hilft Autofahrer nach Unfall: Jetzt ist sie ihren Führerschein los

Die Angeklagten aus Regensburg, Berlin und der Nähe von Koblenz waren nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft in dem über das Darknet erreichbaren Internetforum als Moderatoren und Administratoren tätig.

Der 57-Jährige, ein Anwalt, soll zudem fast 900.000 Bilddateien kinderpornografischen Inhaltes auf seinem Computer gespeichert gehabt haben. In dem Internetportal versteckte er sich hinter dem Namen "Good Uncle" (Guter Onkel).

Dem 54-Jährigen wirft die Staatsanwaltschaft vor, sich wiederholt an einer minderjährigen Freundin seiner Tochter vergangen zu haben.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Bayern: