Brandanschlag auf SEK-Beamten! So lange muss der Täter für seine Tat nun hinter Gitter

Regensburg - Für einen Brandanschlag auf einen SEK-Beamten ist ein 42-Jähriger vor dem Landgericht Regensburg wegen versuchten Mordes zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt worden.

Für einen Brandanschlag auf einen SEK-Beamten ist der Täter vor dem Landgericht Regensburg zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt worden.
Für einen Brandanschlag auf einen SEK-Beamten ist der Täter vor dem Landgericht Regensburg zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt worden.  © Armin Weigel/dpa

Zudem ordnete der Vorsitzende Richter am Dienstag in Bayern ebenfalls die Unterbringung des Mannes in einer Entziehungsanstalt an.

Der Mann hat sich laut Urteil zudem unter anderem der besonders schweren Brandstiftung, der schweren Körperverletzung und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz schuldig gemacht.

Der Deutsche hatte in einer Nacht im Juni des Jahres 2020 Brandsätze aus dem Fenster geworfen, woraufhin Zeugen die Polizei riefen und ein Spezialeinsatzkommando (SEK) anrückte.

Beim Betreten der Wohnung des Mannes explodierte eine Brandfalle, die dieser gebastelt hatte. Ein Polizist erlitt schwere Verbrennungen.

Zu Prozessbeginn hatte der Verurteilte das Geschehen als Unfall dargestellt.

Titelfoto: Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Bayern:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0