44-Jähriger kommt vor Gericht: Was er stehlen wollte, war 12.000 Euro wert

Berlin - Nach einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in Berlin-Spandau vor rund zwei Monaten muss sich der mutmaßliche Täter ab Donnerstag (9.15 Uhr) vor dem Landgericht der Hauptstadt verantworten.

Ab Donnerstag steht ein mutmaßlicher Räuber vor dem Berliner Landgericht. (Symbolbild)
Ab Donnerstag steht ein mutmaßlicher Räuber vor dem Berliner Landgericht. (Symbolbild)  © Fabian Sommer/dpa

Der 44-Jährige soll den Ladeninhaber und eine Angestellte mit einer Schreckschusswaffe bedroht und dazu genötigt haben, Vitrinen zu öffnen.

Der Angeklagte habe Schmuck im Wert von etwa 12.000 Euro an sich genommen.

Dem Inhaber sei es allerdings gelungen, unbemerkt einen Alarm auszulösen, hatte die Polizei damals mitgeteilt.

Nach Bluttat in Potsdamer Behinderten-Wohnheim: Prozess gegen Pflegekraft beginnt
Gerichtsprozesse Berlin Nach Bluttat in Potsdamer Behinderten-Wohnheim: Prozess gegen Pflegekraft beginnt

Einsatzkräfte hätten den 44-Jährigen noch im Geschäft festgenommen.

Die Anklage lautet auf schweren Raub.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin: