Betrügereien falscher Polizisten: 35-Jähriger sitzt auf der Anklagebank

Berlin - Weil er an Betrugstaten falscher Polizisten beteiligt gewesen sein soll, muss sich ein 35-Jähriger ab Dienstag (9 Uhr) vor dem Berliner Landgericht verantworten.

Der Eingang vom Kriminalgericht Moabit. (Archivbild)
Der Eingang vom Kriminalgericht Moabit. (Archivbild)  © Fabian Sommer/dpa

Der Angeklagte soll als Mitglied einer Bande agiert haben. Komplizen seien als angebliche Polizisten aufgetreten, um ältere Menschen unter Vorspiegelung falscher Tatsachen um ihr Vermögen zu bringen.

Der 35-Jährige wurde laut Ermittlungen als "Logistiker" eingesetzt. Er habe Beute in Empfang genommen und verwahrt. Gegenstand der Anklage sind den Angaben zufolge sieben Taten.

Der Angeklagte soll Wertgegenstände und Bargeld im Gesamtwert von rund 455.000 Euro verwahrt haben.

Titelfoto: Fabian Sommer/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin: