25-Jähriger soll Rentnerin getötet haben: Angeklagter freigesprochen

Frankfurt (Oder) - Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer Rentnerin aus Erkner (Oder-Spree) werden am Dienstag (9 Uhr) die Plädoyers und das Urteil erwartet. 

Ein 25-Jähriger Mann soll eine Rentnerin aus Erkner (Oder-Spree) getötet haben.
Ein 25-Jähriger Mann soll eine Rentnerin aus Erkner (Oder-Spree) getötet haben.  © dpa/Anna Bückmann

Die Staatsanwaltschaft hat einen 25-jährigen Mann wegen heimtückischen Mordes und Raubes angeklagt. Er soll die damals 72-Jährige aus Habgier erstochen haben, als sie ihn im Juni 2015 bei einem Einbruch in ihre Wohnung überrascht hatte. 

Anschließend soll er mit der Geldbörse der Frau geflohen sei. Der Deutsche hat bislang bestritten, die Frau getötet zu haben.

Laut Anklage kannten sich der 25-Jährige und die Rentnerin durch mehrere Besuche. 

Die Ermittler hatten jahrelang vergeblich nach einem Täter gefahndet, bis der 25-jährige Berliner gefasst wurde. 

Eine DNA-Spur, die der Angeklagte bei einem Einbruch in einer Schule hinterlassen haben soll, lieferte im Januar 2020 den Treffer. Seitdem sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Update, 12.29 Uhr: Staatsanwaltschaft fordert Freispruch

 Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer Rentnerin aus Erkner (Oder-Spree) hat die Staatsanwaltschaft Freispruch für den Angeklagten beantragt. 

"Nach umfangreicher Würdigung der Beweislage waren Restzweifel aus Sicht der Anklage nicht auszuräumen", sagte Gerichtssprecher Jasper Schüler-Dahlke am Dienstag. Noch am selben Tag sollte ein Urteil ergehen. Auch das Plädoyer der Verteidigung stand am Mittag noch aus.

Eigentlich hatte die Staatsanwaltschaft den 25-Jährigen wegen heimtückischen Mordes und Raubes angeklagt. Er soll eine damals 72-Jährige aus Habgier erstochen haben, als sie ihn im Juni 2015 bei einem Einbruch in ihre Wohnung überrascht hatte. 

Anschließend soll er mit der Geldbörse der Frau geflohen sei. Der Deutsche hat bislang bestritten, die Frau getötet zu haben.

Update, 13.31 Uhr: Angeklagter freigesprochen

Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer Rentnerin aus Erkner (Oder-Spree) ist der Angeklagte freigesprochen worden. Die Richter folgten damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die ebenfalls Freispruch aus Mangel an Beweisen beantragt hatte. 

"Nach einer umfangreichen Beweisaufnahme hatte das Gericht an der Täterschaft des Angeklagten erhebliche Restzweifel, so dass zu seinen Gunsten entschieden worden ist", sagte Gerichtssprecher Jasper Schüler-Dahlke am Dienstag nach der Urteilsverkündung. Auch die Verteidigung hatte Freispruch beantragt.

Titelfoto: dpa/Anna Bückmann

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0