Schlafenden Mitbewohner erstochen: Mord-Prozess gegen 34-Jährigen

Berlin - Weil er seinen Mitbewohner getötet haben soll, muss sich ein 34-Jähriger ab Montag (9.30 Uhr) vor dem Berliner Landgericht verantworten.

Der Angeklagte soll das 27 Jahre alte Opfer im Februar 2021 in der gemeinsamen Wohnung im Stadtteil Adlershof erstochen haben.
Der Angeklagte soll das 27 Jahre alte Opfer im Februar 2021 in der gemeinsamen Wohnung im Stadtteil Adlershof erstochen haben.  © Morris Pudwell

Die Anklage lautet auf Mord. Der Angeklagte soll das 27 Jahre alte Opfer im Februar 2021 in der gemeinsamen Wohnung im Stadtteil Adlershof erstochen haben.

Da der Attackierte zu Beginn des Angriffs geschlafen habe, geht die Staatsanwaltschaft von dem Mordmerkmal der Heimtücke aus.

Der 27-Jährige sei dann erwacht und habe noch erfolglos versucht, sich zu wehren. Er sei von 15 Stichen getroffen worden und am Tatort gestorben.

Sieben Prozesstage bis zum 29. Oktober sind terminiert.

Update, 14.07 Uhr: Angeklagter weist Mordvorwurf zurück

Nach dem gewaltsamen Tod eines 27 Jahre alten Mannes in Berlin-Adlershof hat der Angeklagte die Vorwürfe zurückgewiesen. Er sei unschuldig, erklärte der 34-Jährige am Montag zu Prozessbeginn am Landgericht.

Der 34-jährige irakische Staatsbürger erklärte zudem in seiner kurzen Stellungnahme, weitere Angaben wolle er möglicherweise machen, wenn er gehört habe, was die Zeugen vor Gericht berichten. Der Angeklagte war kurz nach der Tat in der gemeinsamen Wohnung festgenommen worden. Damals soll er die Vorwürfe bestritten und erklärt haben, er habe den Mitbewohner verletzt vorgefunden.

Der Angeklagte, der sich die Wohnung laut Ermittlungen mit zwei Mitbewohnern teilte, soll in Tötungsabsicht auf den Oberkörper des zunächst schlafenden Opfers eingestochen haben. Der Attackierte sei dann erwacht und habe noch versucht, sich zu wehren. Immer wieder habe der 34-Jährige mit einem Küchenmesser auf den jüngeren Mitbewohner eingestochen, heißt es in der Anklage.

Der Prozess, für den sechs weitere Verhandlungstage bis zum 29. Oktober vorgesehen sind, wird am 5. Oktober fortgesetzt.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin: