Polizist raste Fabien M. (†21) tot: Prozess aufgehoben!

Berlin - Der Prozess gegen einen Berliner Polizisten nach dem tödlichen Crash am Alexanderplatz, bei welchem die 21-jährige Fabien ums Leben kam, startet wegen der Coronakrise vorerst nicht. 

Der Prozess gegen einen Berliner Polizisten nach einem tödlichen Crash startet wegen der Coronakrise vorerst nicht. 
Der Prozess gegen einen Berliner Polizisten nach einem tödlichen Crash startet wegen der Coronakrise vorerst nicht.  © dpa/Maurizio Gambarini

Der für Dienstag (9.15 Uhr) geplante Termin am Amtsgericht Tiergarten wurde aufgehoben, wie das Gericht am Montag mitteilte. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Die Ermittlungen dauerten fast zwei Jahre. Angeklagt ist der 52-jährige Hauptkommissar. Laut Anklage raste er am 29. Januar 2018 mit seinem Polizeiwagen und überhöhter Geschwindigkeit in das Auto der 21-Jährigen. Die junge Frau starb noch an der Unfallstelle in der Nähe des Alexanderplatzes.

Der Beamte ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Gefährdung des Straßenverkehrs durch Alkohol am Steuer - wie zunächst von der Staatsanwaltschaft angeklagt - musste als Vorwurf fallengelassen werden.

Der tödliche Crash vor zwei Jahren war nicht der einzige traurige Fall dieser Art in Berlin. Allein seit Anfang 2020 starben in der Bundeshauptstadt zwei Fußgänger durch Unfälle mit Polizeibeteiligung.

Alle Infos im ++ Coronavirus-Liveticker ++

Aktuelle Corona-News aus dem Berliner Raum findet Ihr hier.

Laut Anklage raste er am 29. Januar 2018 mit seinem Polizeiwagen und überhöhter Geschwindigkeit in das Auto einer 21-Jährigen. 
Laut Anklage raste er am 29. Januar 2018 mit seinem Polizeiwagen und überhöhter Geschwindigkeit in das Auto einer 21-Jährigen.  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0