Unfall-Ärger am McDonalds-Drive-in: Beging Leichtathletik-Ass Fahrerflucht?

Chemnitz - Ex-Hürdenläufer Falk Balzer (46) muss sich wegen Sachbeschädigung und Fahrerflucht vor dem Amtsgericht Chemnitz verantworten. Der Sohn von Olympiasiegerin Karin Balzer soll im Drive-in von McDonalds absichtlich ein Auto gerammt haben und danach geflüchtet sein. 

Für Falk Balzer (46) war es nicht der erste Gerichtstermin. Bei einer Doping-Kontrolle in Chemnitz war er 2001 positiv getestet worden. Das OLG Dresden erkannte eine zweijährige Sperre für rechtmäßig an.
Für Falk Balzer (46) war es nicht der erste Gerichtstermin. Bei einer Doping-Kontrolle in Chemnitz war er 2001 positiv getestet worden. Das OLG Dresden erkannte eine zweijährige Sperre für rechtmäßig an.  © Haertelpress

Per Strafbefehl wurden dem Vize-Europameister (1998) 2000 Euro Geldstrafe und drei Monate Fahrverbot aufgebrummt. Balzer legte Einspruch ein.

Mit Lydia S. (36) war er am Drive-in vor der McDonalds-Filiale im Neefepark laut Anklage in Streit geraten. S. blockierte demnach die Einfahrt, weil sie einparken wollte. Falk Balzer, der mit seinem Auto nicht zurückstoßen wollte, habe sie aufgefordert, einfach durch den Drive-in zu fahren.

Das wollte die Mutter nicht. "Ich habe mein Auto nicht bewegt. Plötzlich habe ich einen Anstoß gespürt. Er hat noch kurz gelacht und war dann weg." Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und das Auffahren vor Gericht bestätigt.

Balzer dementierte den Unfall: "Es gab keinen Zusammenstoß und keinen Schaden." Er sei ausgestiegen und hätte sich vergewissert. Erst danach sei er davongefahren. Seine Beifahrerin sprach vom Dauer-Piepen des Parkpiloten. Lydia S. sei rückwärts gefahren.

1998 holte der gebürtige Leipziger EM-Silber in Budapest. Seine verstorbene Mutter Karin Balzer (†81) zählte zu den weltweit besten Hürdenläuferinnen.
1998 holte der gebürtige Leipziger EM-Silber in Budapest. Seine verstorbene Mutter Karin Balzer (†81) zählte zu den weltweit besten Hürdenläuferinnen.  © Haertelpress
Am Drive-in von McDonalds im Neefepark soll Balzer absichtlich einen Honda gerammt haben und danach geflüchtet sein.
Am Drive-in von McDonalds im Neefepark soll Balzer absichtlich einen Honda gerammt haben und danach geflüchtet sein.  © Uwe Meinhold

Richter Kai Schüler will als weiteres Beweismittel ein Gutachten anfertigen lassen - auch wenn der Honda der vermeintlich Geschädigten schon verkauft wurde. Danach soll noch mal neu verhandelt werden. 

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0