Nach Bierflaschen-Attacke in Chemnitz: Rechter Schläger verurteilt

Chemnitz - Wenn Andy S. (23) etwas gegen den Strich geht, fackelt er nicht lang. Im Netto-Markt schlug er einen Punker mit einer vollen Bierflasche nieder (TAG24 berichtete) - längst nicht der erste Fehltritt des Chemnitzers. 

Andy S. (23) schlug im Mai 2019 einen Punker mit einer Bierflasche nieder.
Andy S. (23) schlug im Mai 2019 einen Punker mit einer Bierflasche nieder.  © Facebook/Knoppe

Deswegen kannte die Berufungskammer des Chemnitzer Landgerichts nur ein Urteil: Knast!

Mai 2019 im Netto-Markt in der Tschaikowskistraße: Andy S. gerät mit Karsten R. (33) in Streit, schubst ihn an der Ladenkasse. 

Das Wort "Zecken-Vieh" fällt. Kurz darauf schlägt er mit einer vollen Bierflasche brutal zu. 

R. geht zu Boden, muss später am Ohr operiert werden. "Ich wurde im Laden beleidigt", rechtfertigte sich der Schläger. Kein glaubhaftes Argument für das Gericht.

Noch weniger sprach das lange Vorstrafenregister für S. Darin enthalten: Einträge wegen Diebstahls, Körperverletzung und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Weitere Verfahren laufen. 

Der Kopf war voller Blut! Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Klinikum.
Der Kopf war voller Blut! Der Rettungsdienst brachte den Verletzten ins Klinikum.  © Facebook/Knoppe

Bei einem Polizeieinsatz im Juli 2019 schlug S. einem Beamten mit seinem Baseballschläger gegen den Kopf. Außerdem gab's Angriffe gegen Ausländer und "Sieg Heil"-Rufe. Gesamtstrafe: zwei Jahre und zehn Monate ohne Bewährung.

Titelfoto: Facebook/Knoppe

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0