Dreist abgezockt! Schlüsseldienst-Betrüger nahm über 1000 Euro fürs Türöffnen

Chemnitz - Erst werden Kunden mit günstigen Lockangeboten geködert, dann folgt die Mega-Rechnung: Schlüsseldienst-Betrüger Dennis E. (28) aus Duisburg hat reihenweise hilflose Kunden übers Ohr gehauen - auch in Chemnitz und Umgebung. Fürs Türöffnen forderte er teilweise über 1000 Euro!

Dennis E. (28) aus Duisburg wusste die Notlage hilfloser Mieter auszunutzen.
Dennis E. (28) aus Duisburg wusste die Notlage hilfloser Mieter auszunutzen.  © Haertelpress

"Er hat mein Schloss aufgebohrt, obwohl meine Tür schon einmal mit einer Nadel geöffnet werden konnte. Ich konnte über die 616 Euro kaum nachdenken, weil ich meinen Herd angelassen hatte", erinnert sich Nicole I. (30) aus Chemnitz.

2017 hatte Dennis E. seinen "Schlüsseldienst" als Gewerbe angemeldet. Per Hotline wurden deutschlandweit Aufträge an ihn vermittelt. Um nicht aufzufallen, tauchte der Betrüger mit Komplizen in verschiedenen Bundesländern auf und wieder ab.

Wegen Betrugs und Wuchers hatte E. in der Vergangenheit schon mehrere Verfahren am Hals. Einige wurden wegen mangelnden Beweisen eingestellt. In der Region Chemnitz soll E. von drei Kunden deutlich zu viel verlangt haben.

Gegenüber den hilflosen Mietern hatte er behauptet, das Schloss aufbohren zu müssen. Laut Anklage sei das nicht nötig und Preise um die 150 Euro realistisch gewesen. "Dass sie immer aufbohren wollten, ist schon auffällig", so die Richterin am Landgericht Chemnitz.

Dennis E. zeigte am Ende doch Reue, zog seine Berufung zurück. Der zwischenzeitliche Knast-Aufenthalt habe ihn beeindruckt. Damit bleibt es bei neun Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung wegen Wuchers.

Jetzt will es der Betrüger als Gebäudereiniger versuchen - ganz ohne Abzock-Masche. 

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0