Freital: Vorbestrafter soll Freundin zu Tode geschlagen und mehrere Wochen liegen gelassen haben

Freital - Im Januar soll ein 39-Jähriger seine Partnerin so stark geschlagen haben, dass sie in Folge der Verletzungen verstarb. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat nun Anklage erhoben.

Ein Mann schlägt seine Frau. (Symbolbild)
Ein Mann schlägt seine Frau. (Symbolbild)  © 123RF/sdecoret

Die Tat sorgte für absolutes Entsetzen. Der damals 38-Jährige soll seine Partnerin so stark geschlagen haben, dass sie daraufhin in der gemeinsamen Wohnung in Freital verstarb.

Bekannt wurde das Verbrechen erst Wochen nach der Tat. Wie die Polizei mitteilte, fand man die Dame nach einem Hinweis am 23. Februar dieses Jahres. Da lag sie bereits seit Wochen tot im Bett. Der Brutalo-Schläger hatte die 37-Jährige einfach schwer verletzt zurückgelassen (TAG24 berichtete).

Wie nun bestätigt wurde, verstarb die Frau in der Nacht vom 25. bis zum 26. Januar. Der Angeklagte hatte sie am 25. gegen 23 Uhr körperlich attackiert. Durch massive Schläge gegen den Kopf, den Hals und gegen die Brust erlitt die Geschädigte schwere Verletzungen, vor allem am Kopf mit Blutungen im Schädelinneren, weshalb sie wenige Stunden später aus dem Leben schied.

Betrug am Spieß: Döner-Chef bestellte Waren für mehr als 160.000 Euro - und bezahlte nie
Gerichtsprozesse Dresden Betrug am Spieß: Döner-Chef bestellte Waren für mehr als 160.000 Euro - und bezahlte nie

Dem Angeklagten wird zu Last gelegt, dass er den Tod seiner Partnerin billigend in Kauf nahm.

Unbekannt ist er den Ermittlern übrigens nicht. Der Beschuldigte war bereits mehrfach wegen Körperverletzungshandlungen vorbestraft. Was genau ihn zu der Tat veranlasste, ist noch nicht bekannt. 

Der 39-Jährige muss sich nun vor Gericht aufgrund von Totschlag verantworten. Er befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft.

Titelfoto: 123RF/sdecoret

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: