Au Backe! Patient rastete beim Zahnarzt aus

Bautzen - Michael N. (27) randalierte beim Dentisten in Bautzen und glaubte, unbestraft davonzukommen. Au Backe - den Zahn zog ihm der Amtsrichter! Der Pulverbeschichter wurde verurteilt.

Michael N. (27) muss Strafe zahlen, weil er in einer Arztpraxis randalierte.
Michael N. (27) muss Strafe zahlen, weil er in einer Arztpraxis randalierte.  © Ove Landgraf

"Yes, I hate people" (Ja, ich hasse Menschen) - stand auf dem Shirt des Angeklagten. 

So benahm er sich auch im Juli 2019 bei einem Zahnarzt, weil er mit der Eigenbeteiligung für eine Behandlung nicht einverstanden war. 

"Ich sollte plötzlich 3500 Euro zahlen", sagte Michael.

Statt das mit seiner Krankenkasse zu klären, rastete er in der Praxis aus: Laut Anklage warf er ein Blumengesteck Richtung Arzt, pöbelte wild. Der wütende Patient schmiss die Tür, die dabei zu Bruch ging. 

Er demolierte Postkästen und Praxisschild, warf einen Blumentopf gegen die Wand, dass der Putz bröckelte. Zudem kam er abends wieder und beschmierte den Eingang.

"Das war ich nicht", machte der Angeklagte dicke Backen. "Ich warf nur die Vase um und knallte die Tür."

Michael (drei Vorstrafen) war eigentlich ohne Prozess per Strafbefehl zu 1800 Euro Strafe verdonnert worden, hatte aber Einspruch eingelegt, so, dass nun verhandelt wurde.

Klingelbrett und Haustür wurden von dem Wüterich ramponiert.
Klingelbrett und Haustür wurden von dem Wüterich ramponiert.  © Repro/ Ove Landgraf

Richter: "Wenn die Zeugen die Anklagen bestätigen, wird das für Sie nur teurer!"

"Eins kann ich Ihnen sagen", so Richter Dirk Hertle. "Wenn die Zeugen die Anklagen bestätigen, wird das für Sie nur teurer!" Außerdem lag dem Richter eine weitere Anklage gegen Michael vor. Er hatte auch einem anderen Zahnarzt der Stadt das Werbeschild demoliert ...

So gab der Wüterich klein bei: "Na gut, ich nehme den Einspruch zurück und zahle." Hoffentlich. Sonst blühen ihm 120 Tage Knast. Immerhin: Im Gegenzug stellte der Richter das Verfahren wegen der Randale beim zweiten Dentisten ein.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0