Bestechungsversuch! Jetzt ist Opa Gerhard (87) seinen Benz los

Dresden - Ein hohes Alter schützt nicht vor Strafe. Das musste jetzt Gerhard H. erfahren. Mit 87 Jahren saß er zum ersten Mal auf der Anklagebank und wurde verurteilt.

Gerhard H. (87) musste sich vor dem Amtsrichter in Dresden verantworten.
Gerhard H. (87) musste sich vor dem Amtsrichter in Dresden verantworten.  © Peter Schulze

Opa Gerhard schrammte im Sommer an der Königsbrücker Straße im Benz eine Straßenbahn. Zwar entstand zum Glück nur Blechschaden. Aber: Der Witwer fuhr ohne Führerschein!

Die Behörde hatte ihm schon 2018 die Papiere entzogen. Und als die Beamten den Unfall aufnahmen, soll der ehemalige NSW-Reisekader zweimal gefragt haben, "ob das nicht irgendwie finanziell zu klären wäre".

Laut Anklage eine klare Bestechung. Doch der Witwer schimpfte im Gericht: "Gar nicht! Ich wollte nur für hungernde Kinder spenden!"

Das Gezeter aber nahm ihm der Amtsrichter nicht ab. Immerhin hatte Gerhard schon vor dem Unfall Strafgelder wegen Fahrens ohne Führerschein kassiert.

Obendrein wurde der Senior nach dem Unfall schon wieder zweimal hinterm Steuer erwischt!

Der Richter verurteilte den Senior wegen Fahrens ohne Führerschein und Bestechung zu vier Monaten Haft. Die Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Und "zur Gefahrenabwehr" zog das Gericht den Benz ein.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0