Beziehungsterror mit Macheten und Patronengurten: Vor Gericht machte Ammar auf Grinsebacke und Luftikuss

Dresden - Über ein Dutzend Anklagepunkte, erhöhte Sicherheitsvorkehrungen im Gericht und eine Strafandrohung von bis zu vier Jahren vor Augen. Ammar S. (23) scheint das alles egal zu sein. 

Mit Sonderbewachung sowie in Hand- und Fußfesseln wurde Ammar S. (23) in den Verhandlungssaal im Amtsgericht gebracht.
Mit Sonderbewachung sowie in Hand- und Fußfesseln wurde Ammar S. (23) in den Verhandlungssaal im Amtsgericht gebracht.  © Steffen Füssel

Der Mann, der im April für einen SEK-Einsatz sorgte, kann dem Prozess am Amtsgericht Dresden kaum folgen. Der tunesische Friseur grinst und schickt Luftküsse zu seiner neuen Freundin in den Zuschauersaal.

Die Vorwürfe gegen Ammar, der mehrere Aliasnamen und Vorstrafen besitzt, wiegen schwer. Im April rückte die Polizei zur Dresdner Michelangelostraße aus. Vorm Hochhaus saß weinend Ammars Ex-Freundin Fatima W. mit Verletzungen im Gesicht. 

"Sie sagte, sie habe geschlafen, plötzlich sei er in der Wohnung gewesen und habe sie geschlagen. Sie floh auf die Straße, wollte aber keine Anzeige erstatten", so eine Polizistin, die daraufhin die Personalien des Mannes in der Wohnung aufnehmen wollte. Doch Ammar drehte durch.

Er hängte sich einen echt aussehenden Patronengurt um, demolierte die Balkontür, hantierte mit zwei Macheten, zertrümmerte die komplette Einrichtung der Einraumwohnung. 

Er drohte, das Haus in die Luft zu jagen, den Beamten die Köpfe abzuschlagen oder mit einer AK 47 zu erschießen. "Mit ihm zu reden, war aussichtslos, er brüllte ununterbrochen", so die Polizistin. Letztlich griff das SEK zu, Ammar kam in U-Haft.

Im April rückte das SEK nach Zschertnitz aus, um Ammar S. vom Balkon zu holen.
Im April rückte das SEK nach Zschertnitz aus, um Ammar S. vom Balkon zu holen.  © Michael Dietrich
Im Internet posiert der Macheten-Mann gern mit Waffen.
Im Internet posiert der Macheten-Mann gern mit Waffen.  © privat

In der demolierten Wohnung fand sich diverse Technik, die zwei Tage vorher in einer Nachbarwohnung geklaut wurde. Laut Anklage, war Ammar der Einbrecher. Außerdem spuckte und schlug er im Knast um sich. Zu allen Vorwürfen schweigt Ammar, weshalb das Gericht zahlreiche Zeugen hören muss. Urteil folgt. 

Titelfoto: Michael Dietrich, Steffen Füssel

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0