Christbaum-Raub mit Fuchsschwanz: Schöne Bescherung für Rentner vor Gericht

Bautzen - Bei sommerlichen Temperaturen verhandelte Amtsrichter Dirk Hertle in Bautzen einen Fall aus der Weihnachtszeit. Wolfgang N. (67) wollte einen Tag vor Heiligabend in Großdubrau einen Christbaum klauen. Mittwoch stand der Witwer wegen Diebstahls mit Waffen und versuchter gefährlicher Körperverletzung vor Gericht.

Wolfgang N. (67) saß peinlich berührt vorm Amtsrichter in Bautzen.
Wolfgang N. (67) saß peinlich berührt vorm Amtsrichter in Bautzen.  © Ove Landgraf

"Ja, das war ich", gestand der Ex-Kraftfahrer. "Ich schäme mich. Irgendwie hatte ich vorher nicht an einen Baum gedacht - hatte in dem Jahr kurz hintereinander meine Eltern verloren, stand neben mir."

Also griff er sich am Abend des 23. Dezember den Fuchsschwanz, zog um die Häuser und setzte die Säge an einer Fichte an. 

Die gehörte zum Sichtschutz aus Nadelbäumen von Ronny D. (47). "Schon zweimal war immer kurz vor Weihnachten ein Baum geklaut worden - ich lag praktisch auf der Lauer", so der Maler, der den Dieb sofort zur Rede stellte.

"Der rief: 'Hau ab!', und fuchtelte mit der Säge", sagte Ronny. Wolfgang entkam, trank auf den Schreck daheim erst mal einen Schluck Whisky.

"Vielleicht habe ich deshalb das Klingeln der Polizei nicht gehört", sagte er. Natürlich verschafften sich die Ordnungshüter dennoch Zutritt und fanden den Säger beim Vollbad in der Wanne ...

Staatsanwalt fordert acht Monate Haft auf Bewährung

Ronny D. (47) zeigt den Rest der vier Meter hohen Fichte. Zwar sägte der Täter den Baum nicht komplett ab. Aber mit dem "Einschnitt" hielt er dem nächsten Sturm nicht stand.
Ronny D. (47) zeigt den Rest der vier Meter hohen Fichte. Zwar sägte der Täter den Baum nicht komplett ab. Aber mit dem "Einschnitt" hielt er dem nächsten Sturm nicht stand.  © Ove Landgraf

"Ich habe mir am nächsten Tag im Baumarkt einen Baum für zehn Euro im Schlussverkauf geholt“, sagte der Rentner, der sich entschuldigte. 

Der Richter wollte das Verfahren einstellen. Doch der Staatsanwalt forderte acht Monate Haft auf Bewährung. Letztlich verwarnte Richter Hertle den Rentner. 

Er darf sich ein Jahr nichts zuschulden kommen lassen und muss je 100 Euro an Ronny D. und die Grüne Liga überweisen. Anderenfalls würden 900 Euro Strafe fällig. O du fröhliche ...

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0