Crystal im Wert von über 80.000 Euro vertickt: Dresdner Polizei schnappt Drogendealer

Dresden - Dicker Fang in der Elbestadt! Die Dresdner Behörden haben einen 26-jährigen Drogendealer hochgenommen. Die Staatsanwaltschaft erhob nun Anklage gegen den Iraker.

Die Dresdner Polizei und die Staatsanwaltschaft haben es mit einem Dealer zu tun, der monatelang mit erheblichen Mengen Drogen gedealt haben soll. (Symbolbild)
Die Dresdner Polizei und die Staatsanwaltschaft haben es mit einem Dealer zu tun, der monatelang mit erheblichen Mengen Drogen gedealt haben soll. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mithilfe des Anbieters "EncroChat" kommunizierte der Beschuldigte über verschlüsselte Mobiltelefone und soll so zwischen April und Mai 2020 erhebliche Mengen an Crystal und Kokain vertickt haben.

Auch der finanzielle Umsatz, den der junge Mann dabei angeblich gemacht hat, liegt in schwindelerregenden Höhen.

Nun kommt es zur Anklage an der Großen Strafkammer des Landgerichts Dresden.

Abgebrannte Lagerhalle in Klipphausen: Anklage gegen vorbestraften 29-Jährigen
Gerichtsprozesse Dresden Abgebrannte Lagerhalle in Klipphausen: Anklage gegen vorbestraften 29-Jährigen

Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwochvormittag mitteilte, liege dem 26-Jährigen "unerlaubtes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in sieben Fällen und Beihilfe zum unerlaubten Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zur Last".

Dabei habe er am 15. April 2020 auf dem Gelände des Elbe Parks in Dresden für insgesamt 30.000 Euro etwa ein Kilo Crystal von einer noch unbekannten Person gekauft. Dies geschah wohl im Auftrag eines ebenfalls beschuldigten 28-Jährigen.

Gut anderthalb Wochen zuvor soll er bereits eine bislang noch unbekannte Menge des Rauschmittels im Dresdner Stadtgebiet für rund 5.000 Euro verkauft haben, heißt es weiter.

Dresdner Polizei arbeitete mit französischen Ermittlern zusammen - "EncroChat" als Schlüssel

Der Angeklagte soll mit beträchtlichen Mengen der Droge Crystal gehandelt haben. (Symbolbild)
Der Angeklagte soll mit beträchtlichen Mengen der Droge Crystal gehandelt haben. (Symbolbild)  © alexshyripa/123rf

Noch am selben Tag und am 17. Mai 2020 habe er laut der Staatsanwaltschaft "mindestens ein Kilo" sowie "weitere 500 Gramm Crystal erworben", welche er im Anschluss an den Behörden unbekannte Abnehmer veräußerte.

Hinzu kommen ähnlich gelagerte Fälle vom 11. und 28. April 2020 sowie dem 31. Mai 2020, bei denen er innerhalb Dresdens angeblich über 1,5 Kilogramm von der Droge für in Summe 46.500 Eure verkaufte.

Hinzu kommt noch der Handel von etwa 20 Gramm Kokain am 23. Mai 2020 für eine ebenfalls noch unbekannte Summe.

Streit eskalierte: Mercedes-Fahrer jagte Radler durch die Neustadt
Gerichtsprozesse Dresden Streit eskalierte: Mercedes-Fahrer jagte Radler durch die Neustadt

Mithilfe französischer Ermittler konnte man den Iraker nun überführen. Diesen sei es gelungen, so die Dresdner Polizei, "den Datenbestand" von dem Mobilfunkanbieter EncroChat "für einen gewissen Zeitraum zu entschlüsseln".

Der Ermittlungsrichter erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl, welcher am 27.01.2021 vollzogen wurde.

Bislang befindet sich der bereits vorbestrafte Beschuldigte noch in Untersuchungshaft.

Erneuter Schlag gegen die Drogenkriminalität in der Landeshauptstadt

Das Landgericht Dresden wird den Termin zur Hauptverhandlung bestimmen.
Das Landgericht Dresden wird den Termin zur Hauptverhandlung bestimmen.  © Monika Skolimowska/ZB/dpa

"Das Landgericht Dresden wird nunmehr über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden", heißt es in der Mitteilung.

Das Landgericht Dresden wird den Termin zur Hauptverhandlung bestimmen.

Zu einem ähnlichen Fall kam es bereits vor einigen Wochen. Ein 28-Jähriger soll dabei Drogen im Wert von etwa 500.000 Euro vertickt haben. Auch gegen ihn wurde Anklage erhoben.

Titelfoto: Monika Skolimowska/ZB/dpa, Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: