Dreist! Pärchen stieg zum Blumenklau in Gärtnerei ein

Dresden - Typische Blumenliebhaber sind Ronny W. (42) und Tina U. (35) eher nicht. Trotzdem wollten sie im vergangenen Frühjahr ihren Garten aufmöbeln, sich dafür mit Pflanzen eindecken. Nur taten sie das eben per Einbruch, landeten dafür vor dem Dresdner Amtsgericht.

Ronny W. (42, r.) kletterte über den Zaun einer Gärtnerei, um Blumen für seinen Garten zu klauen. Tina U. (35, l.) stand Schmiere.
Ronny W. (42, r.) kletterte über den Zaun einer Gärtnerei, um Blumen für seinen Garten zu klauen. Tina U. (35, l.) stand Schmiere.  © Steffen Füssel (2)

Das Pärchen versuchte erst gar nicht, den Blumenklau zu verleugnen: "Wir sind aus dem Garten gekommen, wollten nach Hause und da lag die Gärtnerei auf dem Weg", so der Facharbeiter für Lagerlogistik.

Spontan kletterte er über den Zaun, reichte seiner Freundin Blumen herüber. "Ein paar Primeln oder so, keine Ahnung", sagt er. "Aber sie sahen schön aus."

Auch Tina wusste nicht, was sie klauen wollten: "Ich kenne mich mit Blumen nicht aus", sagt sie. "Habe zu Hause gar keine Pflanzen, weil die alle eingehen."

Sie wollte die schwangere Geliebte ihres Mannes ermorden lassen: Frau vor Gericht
Gerichtsprozesse Dresden Sie wollte die schwangere Geliebte ihres Mannes ermorden lassen: Frau vor Gericht

Zum Glück für die Blumen (und Pech für das Pärchen) platzte die Polizei in den Blumenklau. Allerdings konnte auch der Beamte nicht die Art des Gewächses bestimmen.

So ließ das Gericht am Mittwoch zugunsten der Angeklagten den Vorwurf des schweren Diebstahls fallen, da es die Beute auf unter 50 Euro schätzte.

An der Hofmühlenstraße wollte das Pärchen sich mit frischen Pflanzen eindecken.
An der Hofmühlenstraße wollte das Pärchen sich mit frischen Pflanzen eindecken.  © Peter Schulze

So kam Ronny zusammen mit anderen Delikten mit 800 Euro, Tina ebenfalls mit noch anderen Urteilen mit 900 Euro Strafe davon. Allerdings war gegen sie noch ein Haftbefehl offen, den die Polizei nach der Verhandlung in Vollzug setzte.

Titelfoto: Montage: Peter Schulze, Steffen Füssel (2)

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: