Drogen für Oberschüler organisiert? DRK-Mitarbeiter vor Gericht

Dresden - Er galt im DRK Pirna als hilfsbereiter Mitarbeiter, der freundlich und fleißig war. Doch nun sitzt Ayham I. (24) auf der Anklagebank im Landgericht Dresden.

Die S-Klasse wurde noch vor Ort von Drogenfahndern "auseinandergenommen".
Die S-Klasse wurde noch vor Ort von Drogenfahndern "auseinandergenommen".  © Marko Förster

Er soll Marihuana organisiert haben, das sogar an der Pirnaer Oberschule "Johann Wolfgang von Goethe" verkauft worden sein soll. Im Oktober wurde er zusammen mit anderen mutmaßlichen Tätern in Heidenau festgenommen.

Fast fünf Kilo Marihuana soll Ayham nach und nach organisiert haben, um es weiterzuverkaufen. Aber auch Drogenschulden trieb er laut Anklage rabiat ein. 

Im Oktober fuhr der Syrer mit anderen nach Leipzig, kaufte dort weitere zwei Kilo Rauschgift. Als der Mercedes mit den Drogen in Heidenau an der Wohnung von Ayham vorfuhr, wurde der Wagen von der Polizei umstellt, klickten Handschellen.

"Ich kann mir das nicht erklären", so Gudrun H. (69), mütterliche Freundin des Angeklagten, der als Flüchtling nach Sachsen kam. "Ich lernte ihn in der Kleiderkammer des DRK kennen. Dort arbeiten wir seit 2017 zusammen. Er ist fleißig und bescheiden. Er hat auf der Flucht so viel Schlimmes erlebt. Er wollte Altenpfleger werden. Das ging aber wegen einer Beinverletzung nicht. Da hat er den Führerschein gemacht. Dafür hatten wir alle gesammelt und er hat im Fahrdienst gearbeitet und anderswo. Ich weiß überhaupt nicht, wie er so abdriften konnte." 

Bei den erwischten Drogenkurieren klickten Handschellen.
Bei den erwischten Drogenkurieren klickten Handschellen.  © Marko Förster
Ayham I. (24) auf dem Weg zum Prozess im Landgericht Dresden.
Ayham I. (24) auf dem Weg zum Prozess im Landgericht Dresden.  © Peter Schulze

Ayham schweigt bisher zu den Vorwürfen. Der Prozess wird fortgesetzt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0