Er soll seine Freundin lebensgefährlich verletzt haben! Vorbestraftem Makler droht Knast

Dresden - Jetzt wird's eng: Erst vor einem Jahr kassierte Udo R. (50) Bewährung vom Amtsrichter, weil er seine Lebensgefährtin attackierte hatte. Doch er schlug wieder zu. Jetzt sitzt der Immobilienmakler auf der Anklagebank im Landgericht. Udo soll im Juni die Frau lebensgefährlich verletzt haben. Nun droht ihm eine lange Haftstrafe.

Udo R. (50, r.) soll seine Freundin lebensgefährlich verletzt haben.
Udo R. (50, r.) soll seine Freundin lebensgefährlich verletzt haben.  © Holm Helis

Laut Anklage fuhr das Paar damals im Mitsubishi von Bautzen nach Dresden. Am Steuer Udo R., ohne Führerschein, aber dafür offenbar mit viel Wut. Immer wieder soll er die Frau während der Fahrt geohrfeigt haben.

Auf dem heimischen Grundstück in Dresden-Rähnitz habe der Täter über Stunden weiter auf die Frau eingedroschen. Sie wurde gegen den Kopf getreten, gewürgt, er habe versucht, ihr die Haare mit Feuerzeug anzubrennen.

Udo warf eine Umzugskiste samt schwerem Drucker auf die Frau, schlug mit einem Wäscheständer zu.

Am Abend konnte das Opfer fliehen. In der Uni-Klinik wurden lebensgefährliche Verletzungen diagnostiziert: Schädelbasisbruch, Bruch beider Augenhöhlen, Serienrippenfraktur, Leberriss!

Als die Polizei anrückte, versuchte Udo, im Mitsubishi zu fliehen, wurde aber nach einem Kilometer gestoppt und sitzt seither in U-Haft. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung entdeckten die Ermittler auch noch eine Hanfplantage mit 16 Pflanzen.

Für all das muss sich Udo R. nun verantworten. Er will im nächsten Prozesstermin aussagen. Ein Urteil ist für Mitte Februar geplant.

Titelfoto: Holm Helis

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0