Er wollte Sex! Gehörloser fiel über Frau her

Dresden/Meißen - Auf der Suche nach Sex kletterte Danny S. (41) das Regenfallrohr hoch in den zweiten Stock eines Hauses in Meißen. Dort fiel er über eine Iranerin (23) im Bett her. Jetzt steht der gehörlose Metallarbeiter vor der zuständigen Richterin im Amtsgericht Dresden.

Danny S. (41) muss sich vor Gericht verantworten.
Danny S. (41) muss sich vor Gericht verantworten.  © Steffen Füssel

Seinen Geburtstag im August feierte Danny mit Freunden in mehreren Kneipen. Danach, so die Anklage, wollte er Sex.

Im Hinterhof an der Obergasse kraxelte er am Rohr hoch, schwang sich zum Küchenfenster, drückte das Fliegengitter ein, gelangte in die Wohnung einer Frau, die er flüchtig kannte.

Im Wohnzimmer zog er sich bis auf den Slip aus. Im Schlafzimmer warf er sich auf das Opfer. Die Frau aber wehrte sich heftig, beide fielen aus dem Bett, Danny hörte auf.

Irgendwie konnte die Frau den Angreifer überreden, eine Tasse Wasser zu trinken. Auf einem Zettel bot er ihr sogar 200 Euro zur Entschuldigung an. Sie lehnte ab, schickte ihn weg und rief die Polizei.

Unter Tränen gestand Danny die Tat, schämte sich sehr. Die Gutachterin erklärte, dass der Angeklagte lange Zeit nie richtig gefördert wurde, obwohl er intelligent, aber von Geburt an gehörlos ist. Er habe es daher schwer im Leben.

Besonders bitter: Die Polizei nahm das Opfer anfangs nicht ernst. Die kurz nach der Tat alarmierten Beamten zogen wieder ab, weil angeblich nichts vorlag. Auf Anraten einer Bekannten ging das Opfer Stunden später aufs Revier, brachte alle Beweise vorbei: die Tasse, aus der er getrunken hatte, den Zettel, den er beschrieben hatte.

In der Ecke des Hauses kletterte der Täter das Regenfallrohr hinauf in den zweiten Stock.
In der Ecke des Hauses kletterte der Täter das Regenfallrohr hinauf in den zweiten Stock.  © Steffen Füssel

Sie wies auf das demolierte Fliegengitter, den Fußabdruck am Fensterbrett hin und beschrieb sehr genau die Tattoos des Täters. Da endlich wurde die Frau ernst genommen. Jetzt wird bei der Polizei Meißen intern ermittelt. Das Urteil für Danny S. folgt.

Titelfoto: Steffen Füssel

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0