Fahrer für die Auto-Mafia: Monteur Werner verurteilt

Dresden - Kriminelle Banden klauen in Dresden Skodas, um sie in Tschechien als Ersatzteillager auszuschlachten. Auch Werner G. (37) "überführte" Octavias. Er wurde erwischt und saß nun vorm Amtsrichter.

Werner G. (37) musste vor den Amtsrichter in Dresden. Sein Kumpel Pawel P. (42) starb auf der Flucht vor der Polizei.
Werner G. (37) musste vor den Amtsrichter in Dresden. Sein Kumpel Pawel P. (42) starb auf der Flucht vor der Polizei.  © Peter Schulze

Der Elektromonteur gestand, im Oktober 2019 an der Hermsdorfer Straße in einen schwarzen Octavia gestiegen zu sein, den sein Kumpel Pawel P. (42) geöffnet hatte. 

"Ich sollte auf dem schnellsten Weg nach Tschechien fahren", so der Angeklagte, der erst Wochen vorher aus dem tschechischen Knast entlassen worden war. 

Schnell war er tatsächlich. 

Er wurde in der Tatnacht an der Bautzner Straße geblitzt! Dennoch schaffte er es, das Auto am mit den Hintermännern vereinbarten Ort in Warnsdorf unmittelbar hinter der Grenze abzugeben. Sein Lohn: 200 Euro.

Im Januar waren die beiden Diebe, die in den Banden die schwächsten Mitglieder sind, wieder in Dresden. 

Beide klauten Octavias an der Johann-Meyer-Staße und auf der benachbarten Hechtstraße. 

Dresdner auf Bewährung verurteilt

In diesem ausgebrannten Octavia starb Autodieb Pawel P. (42), als er mit dem geklauten Wagen vor der Polizei floh.
In diesem ausgebrannten Octavia starb Autodieb Pawel P. (42), als er mit dem geklauten Wagen vor der Polizei floh.  © Marko Förster

Doch sie verfuhren sich nicht nur, die Minikolonne fiel auf der A 4 der Polizei auf. 

Auf der Flucht rasten sie bei Burkau von der Autobahn. 

Bei Sebnitz prallte Pawel mit seinem Wagen an einen Baum. Der Dieb starb, das Auto brannte aus. (TAG24 berichtete)

Werner raste weiter Richtung Steinigtwolmsdorf, wo Straßensperren errichtet wurden. Der schwarze Octavia schepperte über Nagelbänder, wurde demoliert, fuhr sich fest, der Dieb wurde endlich festgenommen. 

Der Dresdner Richter verurteilte den Autodieb zu zwei Jahren Haft, setzte die Strafe aber zur Bewährung aus.

Titelfoto: Marko Förster, Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0