Feuerwehrmann im Kraftwerk Mitte schwer verletzt: Richter rüffelt das Rathaus

Dresden - Ein schwerer Unfall im Theater Junge Generation im Kraftwerk Mitte im Oktober 2017 war am Freitag ein Fall für den Amtsrichter.

Objektleiter Norbert H. (54) ist im Theater für die Haustechnik zuständig, nicht aber für die Bühnentechnik und deren Absicherung.
Objektleiter Norbert H. (54) ist im Theater für die Haustechnik zuständig, nicht aber für die Bühnentechnik und deren Absicherung.  © Ove Landgraf

Objektleiter Norbert H. (54) musste sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten. Laut Anklage war er schuld, dass ein Feuerwehrmann unter der Bühne in einen mehr als drei Meter tiefen Schacht fiel und schwer verletzt wurde. Der Prozess endete mit einem Rüffel der Justiz an die Landeshauptstadt.

Minuten vor der Aufführung "Laura war hier" wollte Hauptbrandmeister Tilo J. (56) seinen Platz unter der bereits abgedunkelten Bühne einnehmen. "Ich lief am Absperrgitter vorbei", so der Feuerwehrmann.

Fatal: Das sogenannte Scherengitter versperrt nur den halben Weg. Und so trat Tilo ins Leere, stürzte schwer, musste von den eigenen Kollegen geborgen werden. Mit Kopfverletzungen und Brüchen am ganzen Körper kam er ins Krankenhaus. Wie durch ein Wunder blieben keine Folgeschäden, Tilo J. ist wieder im Dienst.

Die Aufarbeitung der Schuldfrage war schwierig: Der Teil der Bühne war noch gar nicht vom TÜV freigegeben. Davon hatte Objektleiter Norbert H. zwar Kenntnis, ist aber nach eigener Aussage "nur" für fertige und vom TÜV abgenommene Bauten zuständig. Was nicht zu widerlegen war. Wer genau zuständig war, blieb unklar.

Spielbetrieb trotz Mängeln aufgenommen

Einsatz in eigener Sache: Damals rückte die Feuerwehr im Großaufgebot und mit Höhenrettung an, um ihren Kameraden aus dem Schacht zu bergen.
Einsatz in eigener Sache: Damals rückte die Feuerwehr im Großaufgebot und mit Höhenrettung an, um ihren Kameraden aus dem Schacht zu bergen.  © Roland Halkasch

Aber: Der Theaterkomplex im alten Kraftwerk war Monate zuvor von der Stadt übergeben worden, kämpfte mit diversen Mängeln, hatte aber den Spielbetrieb trotzdem aufgenommen.

Denn die Stadt feierte sich für ihren neuen Kulturtempel, erwartete Aufführungen in dem Prestigeobjekt, was wiederum das Theater unter Druck setzte.

Konsequent wäre wohl gewesen, erst die vom TÜV monierten Fehler zu beseitigen, notfalls den Spielplan zu verschieben.

Stattdessen wurden die Zuständigkeiten für Baumängel hin- und hergeschoben.

Feuerwehrmann Tilo J. (56) war ein Jahr nach dem Unglück wieder zur Brandwache im TJG - im selben Stück.
Feuerwehrmann Tilo J. (56) war ein Jahr nach dem Unglück wieder zur Brandwache im TJG - im selben Stück.  © Ove Landgraf

"Organisierte Verantwortungslosigkeit" nannte der Richter das, der das Verfahren gegen Norbert H. einstellte. Selbst der Oberstaatsanwalt merkte an: "Die, die den Druck reingebracht haben, sind nicht die, die heute hier sind ..."

Titelfoto: Roland Halkasch, Ove Landgraf

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0