Frauen begrapscht, Begleiter verletzt: Angeklagter leidet vor Gericht plötzlich unter Mojito-Amnesie

Dresden - War es Rache? Adil A. (40) soll laut Anklage erst zwei Frauen in der Dresdner Neustadt begrapscht, dann deren Beschützer angegriffen und massiv verletzt haben. Im Amtsgericht Dresden erklärte der Koch lediglich: "Ich hatte fünf Mojito. Ich erinnere mich an nichts."

Adil A. (40) wurde noch in der Tatnacht am Albertplatz gestellt. Er will sich an nichts erinnern.
Adil A. (40) wurde noch in der Tatnacht am Albertplatz gestellt. Er will sich an nichts erinnern.  © Steve Schuster

Eine Sommernacht 2021 an der Görlitzer Ecke Louisenstraße in der Neustadt. Wie immer trafen sich am sogenannten "Assi-Eck" Partygänger und Neustadt-Neugierige.

Auch Nadine (26) und ihre Freundin tummelten sich dort, trafen auf Paul (32) und Daniel (30). "Wir tranken zusammen Bier", so Nadine. "Auch der Angeklagte kam dazu, wurde aber zudringlich. Er fasste mich ständig an."

Die Mädels wehrten sich und auch die Männer schritten ein. "Wir sind richtig laut geworden", bestätigte Daniel, der mit Kumpel Paul die Frauen Richtung Haltestelle Alaunplatz begleitete.

Mitnichten unschuldig: Onkel und Neffe verurteilt, weil sie 4 Mio. Euro abzockten
Gerichtsprozesse Dresden Mitnichten unschuldig: Onkel und Neffe verurteilt, weil sie 4 Mio. Euro abzockten

"Plötzlich kam der Angeklagte von hinten gerannt, sprang die Männer an und war auch schon wieder weg", erinnert sich Nadine. "Leute vom Assi-Eck erzählten mir später, er hätte eine Bierflasche zerschlagen und sei uns hinterhergerannt."

Von der Attacke bleiben Paul und Daniel bis heute schmerzhafte Erinnerungen: Paul wurde im Nacken getroffen, musste mit fünf Stichen genäht werden. Daniel wurden Lippe, Wange und Nase zerschnitten, die Wunden mussten mit 30 Stichen genäht werden.

Beide Männer tragen nun Narben und klagen über Taubheitsgefühle. Der Prozess wird fortgesetzt.

Titelfoto: Steve Schuster

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: