Im Spätshop mit Blüten bezahlt: Das sind die falschen Fünfziger aus der Neustadt

Dresden - Falsche Fünfziger gibt es in der Neustadt genug, meinte ein Polizist am Dienstag vor dem Amtsgericht. Doch in diesem Fall war das wörtlich gemeint: Denn die beiden Syrer Haitham S. (25) und Yassin Y. (29) kauften im Kiez mit falschen 50-Euro-Banknoten ein.

Yassin Y. (29) will die falschen Fünfziger von einem Bekannten bekommen haben.
Yassin Y. (29) will die falschen Fünfziger von einem Bekannten bekommen haben.  © Franz Maler

Alles begann angeblich mit einem Darlehen. "Jemand aus meinem Heimatdorf hat mich gebeten, ihm 800 Euro zu borgen", sagte Yassin. "Er wollte mir dafür 1000 zurückgeben."

Glaubt man dem bislang nicht vorbestraften Zugreiniger, bekam er tatsächlich vom Cousin des Gläubigers Geld zurück. "Der wurde aber kurz darauf festgenommen, weil er mit Falschgeld bezahlt hat."

Und so zweifelte auch Yassin, rief seinen Mitbewohner Haitham an, das Geld bloß in der Wohnung zu lassen. Denn beide wollten zusammen in die Neustadt. Doch der Anruf sei zu spät gekommen.

Prozess gegen Lina E.: Zeuge wird nach Zoff wieder heimgeschickt
Gerichtsprozesse Dresden Prozess gegen Lina E.: Zeuge wird nach Zoff wieder heimgeschickt

"Ich saß schon in der Bahn", sagt Haitham, der die Blüten dabeihatte. Zwar hob er auch echtes Geld ab, will dann aber etwas verwechselt haben: "Ich war bekifft."

Yassin kaufte unter anderem im Spätshop in der Louisenstraße Zigaretten für 10 Euro, Haitham mit einem Fuffi zwei Flaschen Limo. Das echte Wechselgeld landete im Portemonnaie.

Haithan S. (25) behauptet, die Scheine im Drogenrausch verwechselt zu haben.
Haithan S. (25) behauptet, die Scheine im Drogenrausch verwechselt zu haben.  © Franz Maler

Beide wurden noch am selben Abend in der Neustadt festgenommen. Yassin kassierte dafür 1200 Euro Strafe, Haithan wegen seiner Vorstrafen sechs Monate auf Bewährung. Kippen, Tabak und Wechselgeld wurden übrigens seinerzeit von der Polizei sichergestellt.

Titelfoto: Franz Maler

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: