Immer wenn er Laubbläser hört, dreht Martin durch

Dresden - Zugegeben, Laubbläser oder andere elektrische Gartengeräte lärmen zuweilen gewaltig. Aber Martin H. (40) war davon so genervt, dass er deren Besitzer vermöbelte. Dafür kassierte der rüde Objektbeschichter im Amtsgericht 18 Monate Haft.

Martin H. (40) tickte jedes Mal aus, wenn er ein lautes Gartengerät vernahm.
Martin H. (40) tickte jedes Mal aus, wenn er ein lautes Gartengerät vernahm.  © Holm Helis

So kreuzte der gebürtige Hoyerswerdaer, der meist unter Drogen stand, im Mai 2019 am Campingplatz Mockritz auf, wo ein Mitarbeiter (47) die Einfahrt mit dem Gebläse säuberte.

Laut Anklage pöbelte Martin, hielt das Opfer im Würgegriff, riss es zu Boden. "Ich wehrte mich, aber er reagierte darauf gar nicht", so der Gärtner, dem Zeugen halfen.

Auch einen Gärtner (45) der Stadt erwischte es, als er Wege am Berufsschulzentrum Güntzstraße reinigte. "Der Mann tauchte plötzlich neben mir auf, zitterte, schlug mit der Faust zu und lief ins Haus gegenüber."

Weil der Hausmeister weiterarbeitete, kam Martin H. (18 Vorstrafen) zurück und schlug erneut zu. "Tut mir leid", stammelte der arbeitslose Angeklagte. "Aber Sie müssen verstehen. Als Anwohner hat man es nicht leicht."

Wohl wahr: Die Geräuschkulisse von draußen erreichte Martin "ungefiltert" in seiner Erdgeschosswohnung. Er hatte mit Bierflaschen im Wutanfall die Fenster zertrümmert. Als übrigens ein Handwerker dort im Innenhof vorfuhr, trat Martin den Spiegel des Wagens ab. Und er schlug den Mann so heftig, dass er wochenlang unter Luftnot litt.

Laubbläser können lärmen, sind nichts für schwache Ohren.
Laubbläser können lärmen, sind nichts für schwache Ohren.  © imago images/Gottfried Czepluch

Einem Kleingärtner, der an der Pieschener Allee Rasen mähte, drohte Martin mit einem Knüppel: "Ich schlag Dich, bis zu tot bist", brüllte er und demolierte den Maschendrahtzaun. Nun muss Martin 18 Monate hinter Gitter.

Und wohl länger: Denn bei den Taten stand er unter Bewährung wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Diese Strafe muss er nun auch komplett absitzen.

Titelfoto: Holm Helis, imago images/Gottfried Czepluch

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0