Junge Krankenpflegerin im Suff totgefahren: Verurteilter Raser will einfach nicht in den Knast

Dresden - Auch im vierten Anlauf scheiterte er.

Nico P. (45) scheiterte auch beim vierten Versuch, dem Knastaufenthalt zu entgehen.
Nico P. (45) scheiterte auch beim vierten Versuch, dem Knastaufenthalt zu entgehen.  © Steffen Füssel

Erneut entschied das Landgericht, dass Nico P. (45) wegen fahrlässiger Tötung hinter Gitter muss. Seit Jahren kämpft der Koch gegen einen Aufenthalt im Gefängnis.

Im Oktober 2018 fuhr er im Renault von der elterlichen Kneipe in Dohna heim. Mit 1,2 Promille und viel zu schnell. Bei Lohmen überholte er an einer Bergkuppe trotz Verbots.

Ungebremst krachte sein Auto in den entgegenkommenden Mazda von Krankenpflegerin Aline (†20). Die Frau war sofort tot. Trotz Reue und bislang makellosem Strafregister bekam Nico P. zwei Jahre und drei Monate Haft.

Weil er sie nicht durchlassen wollte: 80-Jährige fährt Polizisten dreimal an
Gerichtsprozesse Dresden Weil er sie nicht durchlassen wollte: 80-Jährige fährt Polizisten dreimal an

Aber er ging dagegen vor. Unter anderem mit der Begründung, er sei wegen des Fachkräftemangels in der Kneipe der Eltern unabkömmlich.

Schon zwei Mal bestätigten Richter aber die Haftstrafe. In dieser Woche änderte das vierte Gericht zwar die Strafe auf 22 Monate ab. Doch es bleibt bei Haft!

Nico P. kann weiter anfechten

In dem völlig zerfetzten Mazda...
In dem völlig zerfetzten Mazda...  © Marko Förster
... starb Aline (†20) bei dem fürchterlichen Unfall in Lohmen.
... starb Aline (†20) bei dem fürchterlichen Unfall in Lohmen.  © privat

Für Bewährung sahen die Richter, schon "zur Verteidigung der Rechtsordnung", keinen Spielraum.

Aber auch dieses Urteil kann Nico P. anfechten...

Titelfoto: Privat/Steffen Füssel

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: