Mit 2,41 Promille am Steuer: Verkäufer demoliert die rollende Broiler-Bude

Dresden - Wollte er sich rächen? Broiler-Verkäufer Iosif A. (52) zündete laut Anklage die Firmen-Unterkunft in Großenhain an. Nun ist Prozess beim zuständigen Amtsrichter in Dresden.

Iosif A. (52) hatte allerlei Erklärungen für die Anklagepunkte. Ob der Richter ihm die abnimmt, wird sich zeigen.
Iosif A. (52) hatte allerlei Erklärungen für die Anklagepunkte. Ob der Richter ihm die abnimmt, wird sich zeigen.  © Peter Schulze

Im Sommer platzte dem Chef von Iosif der Kragen. Schon zweimal war der Broiler-Verkäufer mit dem Imbisswagen verunfallt. Immer im Suff. So kurvte der Rumäne im Dezember im Hühnchen-Ducato mit offener Verkaufsklappe durch die Lausitz!

Die Broiler hingen sozusagen im Wind und die Klappe demolierte eine Straßenlaterne. Iosif hatte 2,41 Promille. Im Juli setzte er einen Imbisswagen bei Großenhain in den Straßengraben. Wieder hatte Iosif mehr als zwei Promille intus. Genervt kündigte ihm der Chef.

Am 14. Juli machte sich Iosif mit einem Kumpel auf den Heimweg. Kurz vor der Abfahrt legte er laut Anklage in der Unterkunft der Broiler-Verkäufer in Görzig Feuer. Es kam zu massiver Rauch- und Qualm-Entwicklung, die stark verrußten Räume wurden unbewohnbar.

Kaum aus der Haft entlassen, schlug er wieder zu! Frauenschreck vom Hecht fährt wieder ein
Gerichtsprozesse Dresden Kaum aus der Haft entlassen, schlug er wieder zu! Frauenschreck vom Hecht fährt wieder ein

Iosif, der kurz danach an einer Tanke festgenommen wurde, sagte dazu: "Ich habe nicht bewusst Feuer gelegt. Aber ich habe vielleicht eine Zigarette geraucht." Problem: Das Feuer wurde an zwei Stellen entfacht.

Der demolierte Broiler-Wagen wurde im Juli verlassen bei Großenhain gefunden. Fahrer Iosif A. (52) wurde danach von Polizei-Hubi und Hundestaffel gesucht.
Der demolierte Broiler-Wagen wurde im Juli verlassen bei Großenhain gefunden. Fahrer Iosif A. (52) wurde danach von Polizei-Hubi und Hundestaffel gesucht.  © Feuerwehr Großenhain

Auch zu den Fahrten hatte der Broiler-Verkäufer, dem ein Berliner Gericht 2019 die Fleppen entzog, Erklärungen. Im Dezember sei er nicht gefahren. "Mein Chef stellte mir immer einen Chauffeur." Und im Juli habe er durchaus einen Führerschein gehabt. "Den gab mir doch die rumänische Polizei wieder."

Problem hier: Wenn ein deutsches Gericht die Erlaubnis entzieht, kann nur eine deutsche Behörde nach Tests eine erneute Lizenz erteilen. Urteil folgt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: