Vor Gericht beteuerte er, schwul zu sein: Frauengrapscher muss hinter Gitter

Dresden - Urteil für den Frauenschreck vom Kraftwerk Mitte.

Frauengrapscher Ahmed A. (33) wurde verurteilt.
Frauengrapscher Ahmed A. (33) wurde verurteilt.  © Eric Münch

Der Amtsrichter verdonnerte Ahmed A. (33) zu 18 Monaten Haft. Weil der IT-Ingenieur aber nicht vorbestraft ist, wurde die Strafe zur Bewährung ausgesetzt.

Wie berichtet, wurde der Iraker auf der Halloween-Party im Tanztempel übergriffig. Er fasste einer Frau unter den Rock und belästigte zwei weitere Frauen massiv auf der Toilette.

Das alarmierte Sicherheitspersonal stellte Ahmed, der als Einziger nicht verkleidet war, zum Glück schnell.

Autodieb muss in den Knast, aber erst später ...
Gerichtsprozesse Dresden Autodieb muss in den Knast, aber erst später ...

Im Prozess bestritt er die Taten, beschimpfte eine Zeugin, bis der Richter ihm Ordnungsgeld androhte.

Ahmed A. erklärte, er könne das nicht gewesen sein. Er sei homosexuell. Half alles nichts. Der Richter verurteilte ihn.

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: