Wenige Minuten vor dem Prozess: Mutmaßlicher Frauenschläger landet selbst im Krankenhaus!

Dresden - Am gestrigen Montag sollte der Prügel-Prozess gegen Udo R. starten. Dieser hatte angeblich seine Freundin misshandelt. Doch kurz davor muss der Schläger selbst ins Krankenhaus.

Udo R. (50), hier beim Prozessauftakt, muss sich am Landgericht Dresden wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.
Udo R. (50), hier beim Prozessauftakt, muss sich am Landgericht Dresden wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.  © Holm Helis

Udo R. (50) hatte am Montag einiges vor. Der Makler wollte sich am Landgericht Dresden zu den schweren Vorwürfen gegen ihn aus der Anklage äußern.

Demnach hatte er seine Lebensgefährtin im Juni 2020 massiv verprügelt, dabei lebensgefährlich verletzt. Doch zu seiner Aussage kam es nicht. Stattdessen landete Udo R. selbst im Krankenhaus.

In dem Prozesstag war schier der Wurm drin, wie es so "schön" heißt. So sollte die Verhandlung 9 Uhr am Morgen beginnen. Doch sämtliche Angeklagte aus der U-Haft, mithin auch Udo R., kamen mit über einer Stunde Verspätung im Gericht an.

Betrug am Spieß: Döner-Chef bestellte Waren für mehr als 160.000 Euro - und bezahlte nie
Gerichtsprozesse Dresden Betrug am Spieß: Döner-Chef bestellte Waren für mehr als 160.000 Euro - und bezahlte nie

Denn zuerst musste die total verschneite Zufahrt vor der Justizvollzugsanstalt (JVA) beräumt werden, ehe die Hafttransporter starten konnten.

Als der Spezial-Bus mit Udo R. an Bord am Gericht vorfuhr, rutschte er beim Aussteigen aus und stürzte dabei unglücklich.

Sofort alarmierten die Justizwachtmeister den Notarzt. Und der nahm den Patienten mit Kreislaufproblemen, Schmerzen und Verdacht auf Rippenbruch mit ins Krankenhaus. Damit war der Prozesstag vorbei, noch ehe er begonnen hatte.

Udo R. soll seine Freundin mit einem Wäscheständer verprügelt haben

Der Krankenwagen brachte den verletzten Angeklagten direkt aus dem Haftkeller in die Klinik.
Der Krankenwagen brachte den verletzten Angeklagten direkt aus dem Haftkeller in die Klinik.  © Holm Helis

Seit Ende Januar sitzt Udo R. auf der Anklagebank. Er verprügelte laut Anklage seine Lebensgefährtin unter anderem mit einem Wäscheständer, würgte und trat die Frau.

Sie erlitt einen Schädelbasisbruch, den Bruch beider Augenhöhlen, eine Serienrippenfraktur und einen Leberriss!

Brisant: Erst im Frühjahr 2020 kassierte Udo R. Bewährung wegen einer Attacke gegen seine Lebensgefährtin. Nun droht ihm Knast.

Haftstrafen für die Stadtfest-Schläger
Gerichtsprozesse Dresden Haftstrafen für die Stadtfest-Schläger

Ob aber der Prozess am Dienstag planmäßig fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen.

Titelfoto: Bildmontage: Holm Helis

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: