Ex-Freundin niedergeschossen: Anklage wegen Mordversuchs gegen 60-Jährigen

Frankfurt am Main - Wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen einen 60 Jahre alten Mann erhoben. 

Die Schüsse fielen in diesem Parkhaus in Bad Homburg.
Die Schüsse fielen in diesem Parkhaus in Bad Homburg.  © KEUTZTV-NEWS/Skander Essadi

Das teilte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag mit.

Der Deutsche soll im November vergangenen Jahres "heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen" auf einem Parkdeck in Bad Homburg mehrere Schüsse auf seine frühere Lebensgefährtin und deren neuen Partner abgegeben und die Frau viermal getroffen haben. Die Frau überlebte den Angriff (TAG24 berichtete).

Hintergrund der Tat war offenbar die Trennung des Paares. Nachdem der Mann erfahren habe, dass seine frühere Freundin mit einem neuen Partner zusammenlebt, sei er der Meinung gewesen, dass sie "ihr Recht auf ein Weiterleben verwirkt" habe, sagte Niesen.

Die scharfe Schusswaffe habe der Mann als Mitglied eines Schützenvereins legal besessen.

Nach einer Flucht wurde der Beschuldigte kurz nach der Tat in seiner Wohnung in Königstein im  Taunus festgenommen (TAG24 berichtete).

Bei der Polizei gab er an, er habe sich vor den Augen der Frau selbst erschießen wollen. Wegen des plötzlichen Eingreifens des neuen Partners sei dies verhindert worden. Die Schüsse hätten sich deshalb "aus Zufall" gelöst.

Verhandlungstermine vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Frankfurt stehen derzeit noch nicht fest.

Titelfoto: KEUTZTV-NEWS/Skander Essadi

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0