Frau bewahrt Methadon in Sirup-Flasche auf: 16-Jähriger trinkt davon und stirbt

Bad Kreuznach - Eine Frau steht seit Montag vor dem Landgericht Bad Kreuznach, weil sie durch Unterlassen einen 16-Jährigen getötet haben soll.

Methadon wird bei der Therapie von Heroin-Süchtigen als Ersatz eingesetzt (Symbolbild).
Methadon wird bei der Therapie von Heroin-Süchtigen als Ersatz eingesetzt (Symbolbild).  © dpa/Frank Rumpenhorst

Zunächst wurden die Anklageschrift gegen die 54-Jährige verlesen und erste Zeugen gehört, teilte eine Sprecherin des Gerichts mit.

Die Angeklagte soll bei einer Party ihres Sohnes im Januar 2017 eine Flasche mit Methadon, einer Ersatzdroge für Heroin-Abhängige, mit der irreführenden Aufschrift "Waldmeister Getränkesirup" in ihrem Kühlschrank aufbewahrt haben.

Da die Frau ehemals heroinabhängig gewesen sei, habe sie regelmäßig Methadon erhalten.

Auf der Geburtstagsfeier ihres Sohnes soll der 16-Jährige aus der Flasche getrunken haben und am nächsten Tag gestorben sein.

Zwei weitere Jugendliche tranken laut Anklage nur wenige Schlucke aus der Flasche und mussten sich übergeben.

Zudem soll die Frau auf der Feier Cannabis-Joints gedreht und an die Jugendlichen weitergereicht haben.

In dem Prozess sind noch vier Verhandlungstage bis Ende Juni angesetzt. 

Titelfoto: dpa/Frank Rumpenhorst

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0