Frau mit zehn Weinflaschen am Flughafen erwischt, jetzt muss sie in den Knast

Frankfurt am Main - Eine 25-Jährige ist in Frankfurt wegen Drogenschmuggels zu sechs Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Die Polizei hatte die Frau am Flughafen Frankfurt kontrolliert. Sie war auf dem Weg von Brasilien nach Istanbul.
Die Polizei hatte die Frau am Flughafen Frankfurt kontrolliert. Sie war auf dem Weg von Brasilien nach Istanbul.  © dpa/Boris Rössler

Die Frau war am Flughafen Frankfurt mit zehn Weinflaschen aufgegriffen worden, in denen sich zehn Kilogramm Kokain befanden.

Das Rauschgift, das von Brasilien nach Istanbul transportiert werden sollte, war in zehn Litern Flüssigkeit aufgelöst und in dann in die Flaschen abgefüllt worden.

Nach der Trocknung der Substanzen stellte die Drogenfahndung einen sehr hohen Reinheitsgehalt fest.

In seinem am Donnerstag verkündeten Urteil wertete das Gericht die große Menge an Rauschgift strafverschärfend. Die Verteidigung, die auf einen Freispruch plädiert hatte, kündigte Revision an.

Vor dem Landgericht hatte die 25-Jährige angegeben, von dem Inhalt der Flaschen nichts gewusst zu haben. Sie sei der Ansicht gewesen, dass es sich tatsächlich um südamerikanischen Wein gehandelt habe.

Warum sie von dem unbekannt gebliebenen Auftraggeber für den Transport von angeblich zehn Litern Wein im Marktwert von wenigen 100 Euro einen Lohn von 2000 US-Dollar versprochen bekam, konnte sie vor Gericht nicht erklären.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0