Mann bricht nach Messerattacke auf offener Straße vor Fitness-Studio zusammen

Von Matthias Gerhart

Frankfurt am Main - Über einen lebensgefährlichen Messerangriff auf offener Straße verhandelt das Landgericht Frankfurt von diesem Mittwoch (9.30 Uhr) an.

Der 23-Jährige steht nun wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor in Frankfurt Gericht (Symbolbild).
Der 23-Jährige steht nun wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor in Frankfurt Gericht (Symbolbild).  © 123rf/Danny Kosmayer

Angeklagt ist ein 23 Jahre alter Mann wegen versuchtem Totschlag und gefährlicher Körperverletzung.

Der Vorfall ereignete sich im Oktober 2020 vor einem Fitness-Studio im Frankfurter Bahnhofsviertel, wo das schwer verletzte Opfer schließlich nach der Attacke zusammengebrochen war.

Nur dank eines rein zufällig vorbei kommenden Arztes, der schnell die nötigen Sofortmaßnahmen einleitete, überlebte der Verletzte den Angriff mit Messer.

Die Schwurgerichtskammer in Frankfurt hat zunächst fünf Verhandlungstage bis Mitte Juli terminiert.

Titelfoto: 123rf/Danny Kosmayer

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main: