Monate Training in Militär-Basis: Bewährungsstrafe für IS-Unterstützer

Frankfurt am Main - Wegen Unterstützung der Terror-Miliz IS in Syrien ist ein 26 Jahre alter Mann am Montag vom Oberlandesgericht Frankfurt zu 15 Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Polizisten stehen vor dem Oberlandesgericht, wo am Montag Mustapha B. wegen Unterstützung der Terror-Miliz IS zu einer Bewährungsstrafe von 15 Monaten verurteilt worden ist. (Archivbild)
Polizisten stehen vor dem Oberlandesgericht, wo am Montag Mustapha B. wegen Unterstützung der Terror-Miliz IS zu einer Bewährungsstrafe von 15 Monaten verurteilt worden ist. (Archivbild)  © dpa/Boris Rössler

Der Staatsschutz-Senat sah es als erwiesen an, dass sich Mustapha B. 2013 mehrere Monate lang gemeinsam mit Gesinnungs-Genossen in dem arabischen Land aufgehalten und dort in einer Militär-Basis an Übungen sowie an "religiösen und kampfbezogenen Gruppengesprächen" teilgenommen hatte.

Hinweise auf eine direkte Mitgliedschaft ergaben sich laut Urteil in der achttägigen Beweis-Aufnahme jedoch nicht.

Weil B. zum Tatzeitpunkt erst 20 Jahre alt war, wurde er nach dem milderen Jugendstrafrecht verurteilt.

Im Prozess hatte er angegeben, sich nach seiner Rückkehr nach Deutschland im November 2013 völlig von der salafistischen Szene gelöst zu haben.

Zwischenzeitlich hatte er seinen Schul-Abschluss nachgeholt und eine Berufs-Ausbildung absolviert. Das Gericht nahm dies zum Anlass, die Strafe zur Bewährung auszusetzen.

Auch die Generalstaatsanwaltschaft hatte sich für eine Bewährungsstrafe ausgesprochen.

Titelfoto: dpa/Boris Rössler

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0