Nach Laster-Attacke in Limburg: Prozess wegen versuchten Mordes beginnt

Limburg - Knapp ein Jahr nach dem mutmaßlich absichtlich verursachten Auffahr-Unfall mit einem Lastwagen mitten in Limburg (TAG24 berichtete) beginnt an diesem Mittwoch um 9 Uhr der Prozess.

Der Lastwagen war im hessischen Limburg auf mehrere vor einer roten Ampel vor dem Landgericht stehende Fahrzeuge aufgefahren.
Der Lastwagen war im hessischen Limburg auf mehrere vor einer roten Ampel vor dem Landgericht stehende Fahrzeuge aufgefahren.  © dpa/Thorsten Wagner

Angeklagt vor dem Landgericht der Stadt ist ein 33 Jahre alter Mann unter anderem wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung.

Der Angeklagte soll demnach am Abend des 7. Oktober 2019 zunächst den Fahrer des Lastwagens aus dem Führerhaus gezogen haben und dann selbst mit dem Lkw losgefahren sein.

Wenig später krachte der Lastwagen dann an einer Kreuzung in eine Reihe wartender Autos vor einer Ampel.

18 Menschen wurden verletzt.

Der Mann wurde noch am Tatort festgenommen und kam später in Untersuchungshaft.

Motiv des Mannes aus Syrien bislang unklar

Das Motiv des Syrers ist bislang unklar, er schweigt zu den Vorwürfen.

Zur Tatzeit soll er unter dem Einfluss von Marihuana gestanden haben. Eine Einschränkung seiner Schuldfähigkeit wird nicht ausgeschlossen.

Titelfoto: dpa/Thorsten Wagner

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0