Weil es ihn sexuell befriedigte? Mann (61) soll online Frauen gesucht und in den Tod getrieben haben

Limburg - Weil er psychisch labile Frauen zum Suizid gedrängt oder dies versucht haben soll, steht ein 61-Jähriger vor dem Landgericht Limburg. 

Der Angeklagte, der psychisch labile Frauen zum Suizid gedrängt oder dies versucht haben soll, verdeckt zu Prozess-Beginn sein Gesicht mit einem Aktenordner.
Der Angeklagte, der psychisch labile Frauen zum Suizid gedrängt oder dies versucht haben soll, verdeckt zu Prozess-Beginn sein Gesicht mit einem Aktenordner.  © Anke Bohnhorst/FNP Pool/dpa

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Deutschen in dem am Dienstag (9 Uhr) beginnenden Prozess unter anderem Mord und versuchten Mord vor. 

Er soll gezielt in Online-Selbsthilfeforen seine späteren Opfer gesucht haben. Er soll dann drei Frauen aus Bayern und Bremen manipuliert haben, damit diese sich selbst töten oder einwilligen, dies ihm zu überlassen. 

Motiv war der Anklage zufolge die Befriedigung seiner sexuellen Fantasien. In dem Prozess geht es um drei Vorwürfe, in einem Fall soll eine Frau tatsächlich Suizid begangen haben.

Der Mann stammt aus dem Bezirk der Limburger Staatsanwaltschaft, die jetzt für den Fall zuständig ist.

Wegen eines ähnlichen Vorwurfs wurde er 2017 zu sieben Jahren Haft verurteilt.

Update, 11.30 Uhr: Prozess kurz nach Beginn unterbrochen

Vor dem Landgericht Limburg hat der Prozess gegen einen 61-Jährigen begonnen, der psychisch labile Frauen zum Suizid gedrängt oder dies versucht haben soll.

Die Verhandlung wurde am Dienstag allerdings bereits nach Verlesung der Anklage unterbrochen, weil das Gericht über einen Antrag der Verteidigung zur Aussetzung des Prozesses entscheiden muss.

Die Verteidigung kritisierte, dass ein psychiatrisches Gutachten erst spät in Auftrag gegeben worden sei und noch nicht vorliege.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren. 
Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Anke Bohnhorst/FNP Pool/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0