Mann soll Chatpartner Mädchen (8) zum Sex angeboten haben: Doch es kommt noch grausamer

Würzburg - Weil er Kinder fremden Männern zum Sex angeboten haben soll, muss sich ein 61-Jähriger am Mittwoch (9 Uhr) vor dem Landgericht Würzburg verantworten. 

Dem Mann wird vorgeworfen, die damals achtjährige Tochter einer Freundin einem Chatpartner für sexuelle Handlungen angeboten zu haben (Symbolfoto).
Dem Mann wird vorgeworfen, die damals achtjährige Tochter einer Freundin einem Chatpartner für sexuelle Handlungen angeboten zu haben (Symbolfoto).  © 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Dem Mann aus Unterfranken wird vorgeworfen, die damals achtjährige Tochter einer Freundin einem Chatpartner für sexuelle Handlungen angeboten zu haben. 

Zudem soll er laut Anklage vor zehn Jahren die Tochter seiner Freundin missbraucht und die Tat gefilmt haben. In Chats soll der Deutsche intime Fotos des Mädchens und kinderpornografisches Material verbreitet haben. 

Die Anklage lautet auf sexuellen Missbrauch eines Kindes in Tateinheit mit sexuellem Missbrauch einer Schutzbefohlenen, Drittbesitzverschaffung kinder- und jugendpornografischer Schriften in mehreren Fällen, Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen in mehreren Fällen, Anbieten eines Kindes zum sexuellen Missbrauch in zwei Fällen sowie vorsätzlicher Besitz einer verbotenen Waffe.

Der 61-Jährige sitzt seit September 2019 in Untersuchungshaft.

Update, 10.45 Uhr: Angeklagter begeht Suizid

Der 61-jährige Angeklagte, der in zwei Fällen Kinder zum Sex angeboten haben soll, hat sich vor dem Prozessauftakt umgebracht.

Das Verfahren sei daher eingestellt worden, teilte der Vorsitzende Richter am Mittwoch vor dem Landgericht Würzburg mit (TAG24 berichtete).

Normalerweise zieht die Redaktion von TAG24 es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da der Vorfall aber von öffentlichem Interesse ist, hat sich die Redaktion entschieden, ihn zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: 123RF/Katarzyna Białasiewicz

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0