Mann schlägt und tritt Ehefrau beinahe zu Tode: Kinder müssen alles mit ansehen

Frankfurt am Main - Wegen schwerer Misshandlung seiner getrennt vom ihm lebenden Ehefrau steht am Mittwoch (14 Uhr) ein 27 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Frankfurt

Der 27-Jährige soll seine 30 Jahre alte Ehefrau mit solcher Wucht getreten und geschlagen haben, dass sie mehrere Rippenbrüche und eine Lungenquetschung erlitt und im Krankenhaus notoperiert werden musste (Symbolfoto).
Der 27-Jährige soll seine 30 Jahre alte Ehefrau mit solcher Wucht getreten und geschlagen haben, dass sie mehrere Rippenbrüche und eine Lungenquetschung erlitt und im Krankenhaus notoperiert werden musste (Symbolfoto).  © 123RF/Jozef Polc

Laut Anklage soll der Deutsche die 30-Jährige Anfang dieses Jahres mit solcher Wucht getreten und geschlagen haben, dass sie mehrere Rippenbrüche und eine Lungenquetschung erlitt und im Krankenhaus notoperiert werden musste. 

Bei der Tat waren demnach auch die drei Kinder des Paares im Alter von drei, neun und elf Jahren anwesend.

Die Staatsanwaltschaft geht von versuchtem Totschlag und gefährlicher Körperverletzung aus.

Es wurden fünf Verhandlungstage bis Ende Oktober terminiert.

Update, 30. September, 17.20 Uhr: Angeklagter äußert sich

Am ersten Verhandlungstag äußerte sich der Angeklagte lediglich zu seinem Lebensweg, der offenbar von Drogen- und Alkoholkonsum geprägt war.

Auch für den Tattag steht ein Blutalkoholwert von knapp zwei Promille im Raum. Kommende Woche will sich der Angeklagte zur Tat äußern.

Auch die als Nebenklägerin vor Gericht vertretene und zwischenzeitlich vom Angeklagten geschiedene Frau soll als Zeugin aussagen. Die Schwurgerichtskammer hat zunächst vier weitere Termine bis Ende Oktober festgelegt.

Titelfoto: 123RF/Jozef Polc

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0