Musste Seniorin (94) sterben, weil ein Klinikarzt versagte?

Frankfurt am Main - Weil er den Tod einer 94 Jahre alten Patientin verursacht haben soll, hat sich von diesem Mittwoch (9 Uhr) an ein Krankenhausarzt wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht zu verantworten.

Trotz offensichtlicher körperlicher Beschwerden soll der Mediziner die 94-Jährige im Stehen geröntgt haben, was schließlich zum tödlichen Sturz geführt haben soll. (Symbolfoto)
Trotz offensichtlicher körperlicher Beschwerden soll der Mediziner die 94-Jährige im Stehen geröntgt haben, was schließlich zum tödlichen Sturz geführt haben soll. (Symbolfoto)  © 123rf/Brian Jackson

Die Anklage legt dem 33 Jahre alten Mediziner zur Last, im März 2017 die demente Frau in einer Klinik in Frankfurt am Main trotz erheblicher körperlicher und geistiger Gebrechen im Stehen geröntgt zu haben.

Die 94-Jährige stürzte während der Untersuchung so unglücklich, dass sie kurze Zeit später starb.

Gegen einen Strafbefehl und eine Geldstrafe von 12.000 Euro legte der Arzt Einspruch ein. Das Amtsgericht Frankfurt will den Prozess an einem Verhandlungstag abschließen.

Titelfoto: 123rf/Brian Jackson

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main: