Wie im Schocker-Movie: Sperrten Männer Geschäftspartner in Keller-Raum und folterten ihn?

Frankfurt am Main - Es klingt wie ein Szenario aus einem schockierenden Hollywood-Film, soll jedoch grausame Realität gewesen sein.

Fotomontage: Der Prozess beginnt am Mittwoch vor dem Landgericht in Frankfurt am Main (Symbolfoto).
Fotomontage: Der Prozess beginnt am Mittwoch vor dem Landgericht in Frankfurt am Main (Symbolfoto).  © Montage: 123RF/vadimgozhda, DPA/Fredrik von Erichsen

Wegen erpresserischen Menschenraubs müssen sich von diesem Mittwoch (10.15 Uhr) an zwei Männer im Alter von 32 und 44 Jahren vor dem Landgericht Frankfurt verantworten.

Der Anklage zufolge sollen sie Anfang dieses Jahres einen Geschäftspartner über einen längeren Zeitraum in einen Kellerraum im Frankfurter Bahnhofsviertel eingesperrt haben. 

Darüber hinaus sollen sie unter Anwendung von Gewalt die Zahlung von 100.000 Euro gefordert haben. Hintergrund der Tat sollen diverse Drogengeschäfte gewesen sein. 

Die Strafkammer hat für den Prozess zunächst fünf Verhandlungstage bis Ende November terminiert.

Update, 14.15 Uhr: Angeklagte schweigen, Opfer will nicht aussagen

Wegen erpresserischen Menschenraubes stehen seit Mittwoch zwei Männer im Alter von 32 und 44 Jahren vor dem Landgericht Frankfurt. Am ersten Verhandlungstag äußerten sie sich zunächst nicht zu den Vorwürfen der Staatsanwaltschaft.

Zudem steht die Strafkammer vor einer schwierigen Beweisaufnahme. Im Vorfeld des Prozesses ließ der derzeit in der Schweiz inhaftierte 31-Jährige mitteilen, dass er nicht als Zeuge aussagen werde.

Titelfoto: Montage: 123RF/vadimgozhda, DPA/Fredrik von Erichsen

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0