Tierquälerei in Frankfurt: Tauben-Halter (61) droht Gefängnis-Strafe

Frankfurt am Main - Weil er mehrere Tauben in seiner Wohnung gehalten und dabei erheblich vernachlässigt hatte, ist ein 61 Jahre alter Mann vom Amtsgericht Frankfurt zu vier Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Gericht betonte: Hält sich der 61-Jährige nicht an das verhängte Haltungsverbot, muss er die Freiheitsstrafe antreten. (Symbolbild)
Das Gericht betonte: Hält sich der 61-Jährige nicht an das verhängte Haltungsverbot, muss er die Freiheitsstrafe antreten. (Symbolbild)  © Paul Zinken/dpa

Zusätzlich verhängte das Gericht am Donnerstag ein lebenslanges Verbot, Vögel und Geflügel zu halten. Das wegen Tierquälerei ergangene Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Nach Beschwerden aus der Nachbarschaft hatten Bedienstete des Veterinäramtes in der Wohnung im Frankfurter Gallusviertel 20 teilweise erheblich vernachlässigte Tauben sichergestellt. Sieben von ihnen waren flugunfähig und wurden eingeschläfert.

Schon in der Vergangenheit sei der Tauben-Halter mehrfach auffällig geworden und habe sich an die amtlichen Vorgaben nicht gehalten.

Revision gescheitert: Stadtplan-Erbe Alexander Falk muss erneut ins Gefängnis
Gerichtsprozesse Frankfurt am Main Revision gescheitert: Stadtplan-Erbe Alexander Falk muss erneut ins Gefängnis

Gericht und Staatsanwaltschaft vertraten deshalb die Auffassung, dass eine Geldstrafe nicht mehr ausreichend sei.

Hält sich der Angeklagte zukünftig nicht an das Haltungsverbot, müsste er die Freiheitsstrafe im Gefängnis verbüßen.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main: