Demonstrant schlägt Polizist bei Anti-Corona-Protest: "Lass Dir erstmal Haare am Sack wachsen"

Hamburg – Vor dem Amtsgericht Hamburg beginnt am Montag ein Prozess gegen einen 34-Jährigen, der einem Polizisten bei einer Anti-Corona-Demo ins Gesicht geschlagen haben soll.

Eine Teilnehmerin einer Meditationsdemo auf dem Hamburger Rathausmarkt trägt ein Schild. Im Hintergrund stehen Polizisten. (Archivbild)
Eine Teilnehmerin einer Meditationsdemo auf dem Hamburger Rathausmarkt trägt ein Schild. Im Hintergrund stehen Polizisten. (Archivbild)  © Axel Heimken/dpa

Bei der Demo "Wir gemeinsam für das Grundgesetz - Meditationsdemo" am 9. Mai 2020 in Hamburg soll der Angeklagte zunächst eine Polizeibeamtin bei einer Personalienüberprüfung gestört und ihr mit einer Textfassung des Grundgesetzes auf den Arm geschlagen haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag in Hamburg mit.

Anschließend beleidigte der 34-Jährige demnach einen Polizeibeamten mit den Worten "Lass Dir erstmal Haare am Sack wachsen, Du Idiot" und versetzte ihm einen Faustschlag ins Gesicht.

Beide Beamte erlitten Prellungen und Hautabschürfungen.

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0