Horror nach Beauty-Eingriff! Frau lässt sich Hyaluron spritzen und landet im OP

Hamburg – Horror-Szenario! Nach einem Beauty-Eingriff mit Hyaluronsäure musste eine Frau gleich mehrmals operiert werden.

Nach dem Spritzen der Hyaluronsäure bildeten sich Abszesse im Gesicht der Patientin. (Symbolbild)
Nach dem Spritzen der Hyaluronsäure bildeten sich Abszesse im Gesicht der Patientin. (Symbolbild)  © 123RF/Robert Przybysz

Wegen der misslungenen Kosmetikbehandlung muss sich am Donnerstag (13.30 Uhr) eine 49-Jährige vor dem Amtsgericht Hamburg-Wandsbek verantworten.

Als Leiterin einer Schulungsbehandlung soll die Angeklagte es am 27. Mai 2018 zugelassen haben, dass eine Kosmetik-Schülerin eine Kundin mit Hyaluronsäure behandelte.

Das Mittel sollte gespritzt werden, um Gesichtsfalten zu glätten. Die nicht ermittelte Schülerin soll die Kundin aber weder über das Risiko der Behandlung aufgeklärt noch auf Hygiene geachtet haben.

Ungewöhnlicher Gerichtstermin im Watt: Richter lässt Angeklagten Achten fahren
Gerichtsprozesse Hamburg Ungewöhnlicher Gerichtstermin im Watt: Richter lässt Angeklagten Achten fahren

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft unterließ sie es, die Nadeln und das Gesicht der Frau zu desinfizieren.

Bei der Kundin bildeten sich in der Folge subkutane Abszesse. Sie musste stationär im Krankenhaus behandelt und dreimal operiert werden.

Die Anklage gegen die Leiterin der Schulungsbehandlung lautet auf gefährliche Körperverletzung.

Update, 12 Uhr: Prozess wird verlegt

Wie das Amtsgericht mitteilte, fällt der Prozesstag am Donnerstag aufgrund eines Krankheitsfalls aus.

Titelfoto: 123RF/Robert Przybysz

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg: