Mordversuch und Penisfotos: Prozess gegen 23-Jährigen beginnt

Hamburg - Weil er unter anderem Fotos von seinem Penis über Instagram versendet und auf zwei Menschen geschossen haben soll, beginnt in Hamburg am Dienstag ein Prozess gegen einen 23-Jährigen.

Der Angeklagte soll bereits im September 2020 die Geschädigte den Angaben zufolge beleidigt und geschlagen haben. Jetzt wird ihm der Prozess gemacht. (Symbolbild)
Der Angeklagte soll bereits im September 2020 die Geschädigte den Angaben zufolge beleidigt und geschlagen haben. Jetzt wird ihm der Prozess gemacht. (Symbolbild)  © Marcus Brandt/dp

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord, Verbreitung pornografischer Inhalte, Bedrohung und andere Straftaten vor.

Der Angeklagte soll im Januar einer Frau Fotos seines Geschlechtsteils geschickt haben, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte.

Außerdem soll er ihr Nachrichten geschrieben haben, welche Beleidigungen und Bedrohungen enthielten. Dabei verwechselte er jedoch die Adressatin und sandte alle seine Nachrichten an eine andere anstelle der Frau.

Gestohlener Porsche von Udo Lindenberg: 26-Jähriger muss vor Gericht
Gerichtsprozesse Hamburg Gestohlener Porsche von Udo Lindenberg: 26-Jähriger muss vor Gericht

Nicht wissend, dass seine Nachrichten die Frau gar nicht erreicht hatten, soll der 23-Jährige verärgert über ihre angebliche Zurückweisung gewesen sein.

Daraufhin soll er im März vor ihrem Haus gewartet haben, wo er auf die Mutter und den 13-jährigen Bruder traf. Der Angeklagte soll mit einer Waffe vier Schüsse auf die beiden abgegeben haben.

Sie konnten sich zwar in den Hausflur retten, die Mutter erlitt jedoch eine Schussverletzung und lag anschließend für mehrere Tage im Koma, wie es hieß.

Die Bilder soll der Angeklagte über Instagram versendet haben. (Symbolbild)
Die Bilder soll der Angeklagte über Instagram versendet haben. (Symbolbild)  © picture alliance / dpa

Bereits im September 2020 soll der Mann die Geschädigte den Angaben zufolge beleidigt und geschlagen sowie nach dem Einschalten der Polizei die Scheibe der Tür ihres Wohnhauses eingeschlagen haben.

Titelfoto: picture alliance / dpa, Marcus Brandt/dp

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg: