Nach brutalem Mord an eigener Ur-Oma: 21-jähriger Täter verurteilt

Oldenburg - Für den Mord an seiner 88 Jahre alten Urgroßmutter ist ein junger Mann in Oldenburg (Niedersachsen) zu einer zwölfjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. 

Der Angeklagte betritt den Gerichtssaal.
Der Angeklagte betritt den Gerichtssaal.  © dpa/Sina Schuldt

Das Landgericht ordnete in dem Urteil am Donnerstag die Unterbringung des 21 Jahre alten Angeklagten in einer sozialtherapeutischen Einrichtung sowie den Vorbehalt einer möglichen Sicherungsverwahrung an.

Der zur Tatzeit 20-Jährige tötete die arg- und wehrlose Seniorin im Februar in ihrer Oldenburger Wohnung (TAG24 berichtete). 

Der Richter sprach von einem "völlig sinnlosen Tatgeschehen und völlig sinnlosen Tod eines Menschen". 

Der Angeklagte hatte vorige Woche zum Prozessauftakt ein umfassendes Geständnis abgelegt. 

"Ich bitte um Entschuldigung. Ich weiß, dass die Tat nicht zu entschuldigen ist", sagte er am Donnerstag.

Titelfoto: dpa/Sina Schuldt

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0