Rollator-Fahrer aus Rache mit Heckenschere ermordet: Gericht hat Urteil gefällt

Limburg/Hadamar - Im Prozess um einen Mord mit einer Heckenschere hat das Landgericht Limburg den Angeklagten zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.

Das Opfer hatte zuvor gegen den 35-Jährigen in einem Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ausgesagt (Symbolbild).
Das Opfer hatte zuvor gegen den 35-Jährigen in einem Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ausgesagt (Symbolbild).  © Montage: DPA/Fredrik von Erichsen, 123RF/krimkate

Der 35 Jahre alte Deutsche habe aus niedrigen Beweggründen gehandelt, begründeten die Richter nach Angaben eines Sprechers das Urteil vom Freitag.

Mit ihrem Schuldspruch folgten sie dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte acht Jahre Gefängnis gefordert.

Der 35-Jährige hatte im September 2021 in Hadamar im Kreis Limburg-Weilburg aus Rache einen auf einen Rollator angewiesenen Mann unter anderem mit einer elektrischen Heckenschere so lange traktiert, bis dieser auf dem Boden seiner Küche verblutete.

Das Opfer hatte zuvor in einem Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 35-Jährigen ausgesagt.

Titelfoto: Montage: DPA/Fredrik von Erichsen, 123RF/krimkate

Mehr zum Thema: