Hochrangige Mitarbeiterin des Erzbistums Köln klagt: Sie will 50.000 Euro

Köln - Neuer Ärger für Kardinal Woelki (65): Seine ehemalige Justiziarin klagt gegen ihre Kündigung und verlangt zusätzlich mindestens 50.000 Euro Schmerzensgeld.

Der Kölner Dom kommt nicht zur Ruhe. Eine Mitarbeiterin klagt gegen ihre Kündigung. (Symbolbild)
Der Kölner Dom kommt nicht zur Ruhe. Eine Mitarbeiterin klagt gegen ihre Kündigung. (Symbolbild)  © Caroline Seidel/dpa

Für Freitagmittag (13 Uhr) hat das Arbeitsgericht Köln einen Gütetermin angesetzt.

Dabei soll ergründet werden, ob eine einvernehmliche Einigung zwischen den Parteien erreicht werden kann.

Mehrere leitende Mitarbeiter des Erzbistums Köln sind in den vergangenen Jahren nach Meinungsverschiedenheiten mit Woelki aus dem Dienst ausgeschieden.

Heimtückischer Mord an seiner Geliebten: 35-Jähriger muss sich vor Gericht verantworten
Gerichtsprozesse Köln Heimtückischer Mord an seiner Geliebten: 35-Jähriger muss sich vor Gericht verantworten

Zum Fall der Justiziarin teilte das Erzbistum mit, dass man zu laufenden Verfahren keine Stellung nehme.

Das größte katholische Bistum in Deutschland steckt seit längerem in der Krise.

Im Juni hatten zwei Bevollmächtigte des Papstes die Situation in Köln untersucht. Anschließend legten sie Franziskus einen vertraulichen Bericht vor. Seine Reaktion steht noch aus.

Titelfoto: Caroline Seidel/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Köln: