Vor den Augen der Kinder: Ehemann erstach seine Frau und wurde nun zu lebenslanger Haft verurteilt

Düsseldorf – Weil er seine Frau vor den Augen seiner Kinder erstochen hat, ist ein sechsfacher Vater in Düsseldorf zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Sein Verteidiger wertete die Tat als Totschlag, doch das Gericht und die Staatsanwaltschaft sahen niedrige Beweggründe als Mordmerkmal. Der 33-Jährige wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.
Sein Verteidiger wertete die Tat als Totschlag, doch das Gericht und die Staatsanwaltschaft sahen niedrige Beweggründe als Mordmerkmal. Der 33-Jährige wurde zu lebenslanger Haft verurteilt.  © Frank Christiansen/dpa

Das Landgericht sprach den 35-Jährigen am Mittwoch wegen Mordes schuldig.

"Ich bereue, dass ich meine Frau getötet habe. Ich habe die Kontrolle verloren", hatte der Iraker gestanden.

Sein Verteidiger hatte die Tat als Totschlag gewertet: Sein Mandant habe im Affekt und in einer akuten Belastungssituation gehandelt.

Nachbarschafts-Streit gipfelt in schwerer Brandstiftung: 24-Jähriger steht vor Gericht
Gerichtsprozesse NRW Nachbarschafts-Streit gipfelt in schwerer Brandstiftung: 24-Jähriger steht vor Gericht

Er kündigte Revision an. Das Gericht sah wie die Staatsanwaltschaft niedrige Beweggründe als Mordmerkmal.

Der 35-Jährige habe seine Frau dafür bestrafen wollen, dass sie sich von ihm trennen wollte.

Er habe die Trennung nicht akzeptieren können.

Titelfoto: Frank Christiansen/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse NRW: