Er gab sich als Diplomat, Arzt und Pilot aus: Notorischer Hochstapler erneut vor Gericht

Düsseldorf - Mal war er Staatsanwalt "Tassilo von Hirsch", mal Arzt oder Pilot: Er betrog sogar seinen eigenen Rechtsanwalt und seine Mutter, bis ihn die Justiz für einige Zeit aus dem Verkehr zog. Nun soll der notorische Hochstapler allerdings erneut straffällig geworden sein.

Der Angeklagte im Juli 2016 in einem Gerichtssaal des Landgerichts in Düsseldorf.
Der Angeklagte im Juli 2016 in einem Gerichtssaal des Landgerichts in Düsseldorf.  © picture alliance/dpa

An diesem Dienstag (9 Uhr) steht der 33-Jährige in Düsseldorf wieder vor Gericht.

Auf 38 Alias-Namen kam die Staatsanwaltschaft in einem früheren Verfahren. Zu drei Jahren und neun Monaten Haft hatte das Landgericht den Ratinger vor fünf Jahren verurteilt. Da war er bereits mehrfach vorbestraft.

Laut jüngster Anklage wurde bei ihm ein gefälschter Richter-Ausweis entdeckt. Zudem soll der Angeklagte von einem Geschäftsmann 120.000 Euro ergaunert haben.

Ein Geständnis werde es nicht geben, hat sein Verteidiger angekündigt. Rechtlich könne man doch einiges anders werten, als die Staatsanwaltschaft das in ihrer Anklage getan habe.

Update, 31. August, 11 Uhr: Falscher Zeuge geladen - Prozess vertagt

Weil das Düsseldorfer Amtsgericht versehentlich einen falschen Zeugen geladen hatte, ist der Prozess am Dienstag verschoben worden. Der Angeklagte und sein Anwalt waren vor Ort da, auch der Vertreter der Staatsanwaltschaft.

Nur als Zeuge saß dort ein Falscher. Dies sei ihm nicht zum ersten Mal passiert, sagte der Mann, als er den Saal wieder verlassen hatte. Die Richterin bestimmte den 16. November als Termin für einen neuen Anlauf.

Titelfoto: picture alliance/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse NRW: