Etappensieg für Klimaschützer: Bebauungsplan für Datteln 4 unwirksam

Münster - Auch der zweite Bebauungsplan für das seit 2020 Strom liefernde Steinkohlekraftwerk Datteln 4 ist unwirksam.

Das Kraftwerk Datteln 4 ist wegen seiner langen Laufzeit und des damit verbundenen Kohlendioxid-Ausstoßes umstritten. (Archivbild)
Das Kraftwerk Datteln 4 ist wegen seiner langen Laufzeit und des damit verbundenen Kohlendioxid-Ausstoßes umstritten. (Archivbild)  © Bernd Thissen/dpa

Das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen kippte am Donnerstag den Plan der Stadt Datteln. Zur Begründung führte der 10. Senat aus, dass die Wahl des Standortes nicht den gesetzlichen Vorgaben entsprochen habe.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Das OVG lässt keine Revision zu. Gegen diese Entscheidung ist aber Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig möglich (Az.: 10 D 106/14, 10 D 40/15 und 10 D 43/15).

Kläger waren die Nachbarstadt Waltrop, die Umweltschutzorganisation BUND sowie vier Privatpersonen.

Mordversuch im Regionalexpress: Mann räumt mysteriöse Messerattacke ein, Motiv bleibt rätselhaft
Gerichtsprozesse NRW Mordversuch im Regionalexpress: Mann räumt mysteriöse Messerattacke ein, Motiv bleibt rätselhaft

Das Oberverwaltungsgericht hatte den ursprünglichen Bebauungsplan 2009 für unwirksam erklärt, weil er nicht mit der Landesplanung im Einklang stand.

Das Kraftwerk Datteln 4 des Betreibers Uniper darf dennoch weiterbetrieben werden. Grundlage ist eine Genehmigung aus dem Jahr 2017. Gegen diese Genehmigung laufen Klageverfahren vor dem 8. Senat des OVG.

Welche Folge das Urteil zum Bebauungsplan für die Genehmigung hat, entscheidet das Gericht zu einem späteren Zeitpunkt.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse NRW: